http://www.ac-einigkeit.de

Athleten-Club Einigkeit Elmshorn von 1893 e.V.

Vereinslogo

AC Einigkeit Boxring

Der Boxsport  -  Boxen
Boxpunktmaschine

  Startseite
  Nachrichten
  - Die blaue Ecke
  - Ringgeflüster
  Sportkalender
  Der Verein
  - Wir über uns
  - Training
  - Kontakt
  - Boxer + Erfolge
  - Mitgliedsbeitrag
  - Regelwerk
  - Vereinschronik
  Der Boxsport
  Seitenübersicht
  Suchen + finden
  Über diese Seite
zurück ]

     Boxpunktmaschine
Die nachfolgenden Ausführungen entstanden mit freundlicher Unterstützung durch Ulrich Ramcke.

Ringrichter Ulrich Ramcke
Ulrich Ramcke als Ringrichter bei den LM 2001 in Elmshorn


Die Boxpunktmaschine wurde 1989 in Leipzig entwickelt.
Seit 1990 kam sie bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettkämpfen wie z.B. Challenge-Cup 1990 in Berlin, Chemie-Pokal 1990 in Halle, TSC Turnier Berlin und dem Weltcup-Turnier in Dublin zum Einsatz.
Bei den Europameisterschaften 1991 in Göteborg (Schweden) bestand die Boxpunktmaschine die erste große internationale Bewährungsprobe.
Danach etablierte sie sich schnell bei Olympia, Weltmeister- und Europameisterschaften sowie bei den nationalen Meisterschaften Deutschlands.
Inzwischen werden die Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein mit Hilfe der Punktmaschine durchgeführt.

In Schleswig-Holstein ist der AC Einigkeit Elmshorn im Besitz einer Boxpunktmaschine mit der neueren Version 4.1, den neuen Tastaturen und dem Erweiterungsmodul für die freie Gewichtsklasseneingabe.


Rechtliche Grundlage in den Wettkampfbestimmungen (WB)

35 Punktwertungen
...
4. Der Einsatz eines Boxcomputers ist erlaubt. Dabei ist die Verwendung der Software mit Rundenwertung ebenso gestattet wie mit Trefferwertung.

5. Wenn eine elektronische Punktmaschine benutzt wird, müssen die folgende Bedingungen zutreffen:

a) Bei der elektronischen Punktmaschine ergibt sich die Punktentscheidung aus den korrekten Treffern und allen anderen Informationen, die jeder Punktrichter in den Computer eingibt, indem er die jeweilige Knöpfe drückt.

b) Auf der Grundlage der anerkannten Treffer und allen anderen verzeichneten Informationen wird das Endergebnis automatisch ausgerechnet; hierbei ist das zugrundeliegende Prinzip, dass nur solche Treffer für das Endergebnis verzeichnet werden, die von der Mehrheit der Punktrichter gleichzeitig eingegeben wurden.

c) Für eine Verwarnung werden beim elektronischen Punkten zwei Punkte (zwei zählenden Treffern entsprechend) abgezogen.

d) Der Sieger nach Punkten muss auf der Grundlage der Gesamtzahl der korrekten Treffer, die während der Wettkampfzeit gepunktet wurden, bestimmt werden. Sie werden nicht in Hilfspunkte umgewandelt. Der Boxer, der die meisten korrekten Treffer gelandet hat, muss zum Sieger erklärt werden.

e) Neben dem kombinierten Endergebnis (Gesamtzahl aller Treffer, die gleichzeitig von der Mehrzahl der Punktrichtern verzeichnet wurden) muss die individuelle Punktwertung aller Punktrichter behalten werden. Wenn am Ende des Kampfes beide Wettkämpfer die gleiche Anzahl von Treffern in der kombinierten Punktwertung gelandet haben, muss der Boxer zum Sieger erklärt werden, der in den individuellen Punktwertungen der Mehrzahl der Punktrichter, die nach Streichung der höchsten und der niedrigsten Punktwertung übrigbleiben, die meisten Treffer gelandet hat. Falls diese beiden Werte auch gleich sind, müssen die Punktrichter die Endscheidung gemäß Regel XVII, Paragraph 3.c., herbeiführen, indem sie den jeweiligen Knopfdrücken.

6. Wenn eine elektronische Punktmaschine benutzt wird dürfen keine Punktzettel geführt werden. Jegliche für die Entscheidung notwendige Information wird vom Computer verzeichnet und am Ende des Kampfes automatisch ausgedruckt.

7. Bei einem Defekt des Boxpointers oder Stromausfall für den Computer ist die Bewertung sofort mit dem Punktzettel fortzusetzen. Das protokollarisch festgehaltene Ergebnis der kombinierten Trefferwertung aus den abgeschlossenen Runden muss bei der Ermittlung der Kampfbewertung berücksichtigt werden.

Wenn der Schaden behoben ist, kann der darauffolgende Kampf wieder mit dem Boxpointer bewertet werden.


Die Tastatur der Boxpunktmaschine

Die Tastaturen der Boxpunktmaschine

Treffer Rote bzw. Blaue Ecke:
Mit dieser Taste werden vom Punktrichter die aus seiner Sicht korrekten Treffer bzw. Hilfspunkte für die rote bzw. blaue Ecke eingegeben.
Sämtliche Hilfspunkte werden von der Boxpunktmaschine protokolliert und pro Runde ausgewertet.
Ein Hilfspunkt geht nur dann in die (kombinierte Wertung) ein, wenn mindestens 3 von 5 (bzw. 2 von 3) Punktrichtern innerhalb einer Sekunde einen Treffer für eine Ecke eingeben.
Bei einem nicht erlaubten Unentschieden werden zunächst die Hilfspunkte zu Ermittlung herangezogen. Sollte auch dies zu keinem Sieger führen, entscheiden sich die Punktrichter über diese beiden Tasten für den Sieger.
Nach Absprache können nach Rundenende noch Hilfspunkte für Technik/Taktik eingegeben werden.

Verwarnung Rote bzw. Blaue Ecke:
Mit diesen Taste können die Punktrichter eine Ringrichterverwarnung bestätigen oder ablehnen (kein Tastendruck).
Erteilt ein Ringrichter eine Verwarnung, gibt der Operator an der Boxpunktmaschine für ca. 10 Sekunden den Verwarnungsmodus frei. Innerhalb dieser Zeit können die Punktrichter die Verwarnung durch Tastendruck bestätigen (W) oder ablehnen (X). Punktrichter können aber auch direkt eine J-Verwarnung eingeben.


Bildschirmaufbau der Boxpunktmaschine

Der Bildschirmaufbau

Daten des Kampfes:
Links: Kampfnummer, Gewichtsklasse, Name und Landesverband des Ringrichter Mitte: Name und Verein für den Boxer in der roten Ecke Rechts: Name und Verein für den Boxer in der blauen Ecke

Individuelle Wertungen:
In diesem Tableau erscheinen für jeden Punktrichter alle durch ihn gegebenen Hilfspunkte bzw. Treffer pro Runde und als Gesamtsumme.
Bei einer Ringrichterverwarnung (W) oder einer direkten Verwarnung (J) werden 2 Punkte auf das jeweilige Punktrichterkonto addiert.

Kombinierte Wertungen:
In diesem Tableau erscheinen für jeden Punktrichter die Wertungspunkte. Hilfspunkte gehen nur dann in die (kombinierte) Wertung ein, wenn mindestens 3 der 5 (2 der 3) Punktrichter innerhalb einer Sekunde eine Aktion gesehen haben.
Bei einer Bestätigung einer Ringrichterverwarnung durch mindestens 3 der 5 (2 der 3) Punktrichter werden auf die jeweiligen Punktrichterkonten 2 Punkte addiert, während bei einer direkten Verwarnung (J) ebenfalls mindestens 3 der 5 (2 der 3) Punktrichter eine J-Verwarnung gegeben haben.

Extra-Tableau total:
Darstellung der Zusatzwertungen pro Runde und Punktrichter
W: Anzahl der bestätigten Verwarnungen durch den Ringrichter
X: Anzahl der abgelehnten Verwarnungen durch den Ringrichter
J: Anzahl der direkten Verwarnungen
T: Anzahl der Technik und Taktikpunkte

Gesamtergebnis total
Pro Runde und Ecke Darstellung der Wertungspunkte, der Härtetreffer (KD), der J- und W- Verwarnungen sowie der Technik/Taktikpunkte.

Hilfspunkteergebnis (bei nicht erlaubtem Unentschieden)
Das Hilfspunkteergebnis wird nur auf Wunsch eingeblendet, um das ausschlaggebende Hilfskriterium anzuzeigen.


Auswertung bei Punktgleichstand (bei nicht erlaubtem Unentschieden)

Es gibt insgesamt 7 Hilfskriterien, die bei Gleichstand der Totalpunkte in fest definierter Reihenfolge zur Entscheidungsfindung hinzugezogen werden können:

  Kombinierte Wertung Summe aller Wertungspunkte gesamt
A Kombinierte Wertung Anzahl der Punktrichter, die anhand der Wertungspunkte für eine Ecke entschieden haben.
B Totalwertung Anzahl der Runden, die eine Ecke in der Totalwertung für sich entscheiden konnte.
C Kombinierte Wertung Anzahl der Runden, die eine Ecke anhand der Wertungspunkte bei jedem Punktrichter für sich entscheiden konnte.
D Individuelle Wertung Die Summe der Hilfspunkte aller Punktrichter.
E Individuelle Wertung Anzahl der Punktrichter, die sich anhand der Hilfspunkte für eine Ecke entschieden haben.
F Individuelle Wertung Anzahl der Runden, die eine Ecke anhand der Hilfspunkte bei jedem Punktrichter für sich entscheiden konnte.

Zusätzlich kann bestimmt werden, das die jeweils beste und schlechteste Bewertung gestrichen wird.


Derzeitige Einstellung der Boxpunktmaschine

Bei internationalen Veranstaltungen dürfen laut AlBA-Regeln nur die Kriterien E und F verwendet werden. Ist auch dann keine Entscheidung möglich, müssen sich die Punktrichter für eine Ecke entscheiden.

Derzeitige Einstellung:

Die jeweils beste und schlechteste Bewertung werden gestrichen.

1. Individuelle Wertung Die Summe der Hilfspunkte aller Punktrichter
(ohne die jeweils beste und schlechteste Bewertung)
2. Individuelle Wertung Anzahl der Punktrichter, die sich anhand der Hilfspunkte für eine Ecke entschieden haben


Beispiel:
Erläuterung anhand eines aktuellen Kampfresultats bei den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften 1997 in Kiel:

Im Weltergewicht steht es nach Kampfende 12:12. Sieger mit 56:52 nach Hilfpunkten wurde die blaue Ecke.

Wenn man das Kampfprotokoll betrachtet, ist es auf den ersten Blick nicht ersichtlich, wie dieses 56:52 zustande gekommen ist.

Die Boxpunktmaschine hat nach dem 12:12 in der Totalwertung die Summen der individuellen Wertungen herangezogen, wobei die jeweils beste und schlechteste Wertung gestrichen wurde.

Aus der folgenden Tabelle ist zu entnehmen, wie die Boxpunktmaschine aus den Summen der individuellen Wertungen das 56:52 ermittelte.

  Rote Ecke   Blaue Ecke  
Punkt- Hilfspunkte 1. Hilfs- Hilfspunkte 1. Hilfs-
richter individuell kriterium individuell kriterium
1 13 - 17 17
2 14 14 11 -
3 18 18 27 -
4 20 20 18 18
5 24 - 21 21
  89 52 94 56

Wäre nach diesem Kriterium kein Sieger zu ermitteln gewesen, so hätte die Boxpunktmaschine dann die Anzahl der Punktrichter, die sich anhand der Hilfspunktesummen für eine Ecke entschieden haben, zur Entscheidungsfindung herangezogen. (In diesem Fall wäre dann die rote Ecke mit 3:2 als Sieger hervorgegangen.

Wäre auch nach diesem Kriterium kein Sieger zu ermitteln gewesen, so hätten sich die Punktrichter direkt für eine Ecke entscheiden müssen.


nach oben zum Seitenanfang

© 2000,  Jens Gatzenmeier

 Stand: Oktober 2007