http://www.ac-einigkeit.de

Athleten-Club Einigkeit Elmshorn von 1893 e.V.

Vereinslogo

AC Einigkeit Boxring

Der Boxsport  -  Geschichte
Alte Boxsportbücher

  Startseite
  Nachrichten
  - Die blaue Ecke
  - Ringgeflüster
  Sportkalender
  Der Verein
  - Wir über uns
  - Training
  - Kontakt
  - Boxer + Erfolge
  - Mitgliedsbeitrag
  - Regelwerk
  - Vereinschronik
  Der Boxsport
  Seitenübersicht
  Suchen + finden
  Über diese Seite
zurück ]

     Bücher nach 1945
 
Bitte wählen Sie:
 

Box-Brevier

B.E. Lüthge


B.E. Lüthge - Box-Brevier


Herausgegeben von B.E. Lüthge
Verlag Deutscher Rennsport, Berlin
1948

VORWORT

Seit langem schon hat sich das Fehlen eines kleinen Büchleins bemerkbar gemacht, das kurz und schnell über alles orientieren könnte, was die Anhänger des Boxsports wissen müssen.
Diese Lücke soll vorliegendes Boxbrevier ausfüllen. Es soll nicht nur eine Art Katechismus und Nachschlagebüchlein in der Hand jedes Boxkampfbesuchers, sondern auch ein gleichwertiges Seitenstück zu den in Amerika. England und Frankreich regelmäßig erscheinenden ähnlichen Büchern sein.
Da es, in dieser Form erstmalig zusammengestellt, grundlegend sein soll, ist Form und Inhalt entsprechend gewählt worden. Wir haben uns bemüht, die lizenzierten deutschen Boxer aller Zonen aufzuführen. Wenn es bei seinem ersten Jahrgang noch Lücken aufweist, so bitten wir, dies mit den Zeitumständen zu entschuldigen. Wir versprechen, daß der nächste Jahrgang dann schon vollständiger sein wird. Sicher wird es vielen Lesern Vergnügen machen, die Rekorde der Boxer im Laufe des Jahres 1948 selbst zu vervollständigen.
Besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle für ihre wertvolle Unterstützung den Herren Max Machon, Gerhard Seewald und Günther Kunath aussprechen, letzterem speziell für die Bearbeitung der Boxerrekorde.
Wenn das Boxbrevier 1948 dazu beitragen kann, dem Boxsport neue Freunde zu werben und den deutschen Boxern den Wiedereintritt in die internationalen Ringe zu ebnen, so hat es seinen Zweck erfüllt.

B. E. Lüthge
als Herausgeber

nach oben zum Seitenanfang


Der sportliche Faustkampf

Konrad Stein


Konrad Stein - Der sportliche Faustkampf


Konrad Stein
Weidmannsche Verlagsbuchhandlung, Berlin - Frankfurt am Main
1949

-jg- In diesem Buch steht die Beschreibung verschiedener Kämpfertypen und Kampfstile sowie die Taktik des Boxens im Vordergrund. Besonders interessant sind die umfangreichen Ausführungen zur Methodik des Boxens. Ein aufschlussreiches Lehrbuch.

nach oben zum Seitenanfang


Modernes Boxen

Tony Eichholzer und Hans Huber


Tony Eichholzer und Hans Huber - Modernes Boxen


Tony Eichholzer und Hans Huber
Globus Verlag, Wien
1949

Wer wie wir aus beruflichen Gründen seit Jahren mit den Boxvereinen und ihren Funktionären, mit allen Freunden des Boxsports überhaupt, in persönlichem Kontakt steht, weiß auch um ihre Wünsche.
Einer war seit langem der, ein Nachschlagewerk zu besitzen, das alles enthält, was dem Anfänger ebenso wie dem alten Aktiven Hinweise und Fingerzeige geben könnte, in das Wesen des Faustkampfes tiefer einzudringen, seinen Aufbau und seine Methoden, seine Technik und seine Regeln besser verstehen zu lernen.
Das in Jahrhunderten entwickelte moderne Boxen, das in allen Ländern der Welt betrieben wird und seine Freunde hat, erfordert von jedem, der es erlernen, ja selbst nur richtig verstehen will, härteste und mühevollste Arbeit an sich selbst. Das geistige und körperliche Wollen, das ehrliche Bemühen, also die Stärkung der physischen Kräfte, kann aber nur eine Sache der praktischen Übung in der Boxschule und in den Vereinen, mehr noch, eine aktive Tätigkeit in diesem Sport selber sein.
Das vorliegende Handbuch für Boxen wird also zwar jedem etwas bieten, es kann aber trotzdem bloß eine Ergänzung, niemals einen Ersatz für die ernste sportliche Übung darstellen. Es möchte besonders den Anfängern und jenen Aktiven, die nur selten Gelegenheit haben, unter Anleitung eines geschulten Lehrers zu üben, ein Helfer werden und gleichzeitig auch für Funktionäre und Trainer ein Mittel sein, mit dessen Hilfe der Faustkampf und seine Methoden in allen Vereinen eine gleiche Richtung und ein gleiches Ziel erhalten.
Wenn es diesem Handbuch, dessen Inalt aus langjährigen Erfahrungen entstanden ist und das nur in übertragenem Sinne ein "Lehrbuch" sein will, gelingt, mit seinen Hinweisen und Ratschlägen neben der praktischen Übung das notwendige theoretische Rüstzeug zu vermitteln, hat es seinen Zweck erfüllt.

nach oben zum Seitenanfang


Boxen

Fred Borchert


Fred Borchert - Boxen


Fred Borchert
Eigenverlag Fred Borchert
1949

Vorwort

Dieses Boxbüchlein weicht von den üblichen, orthodoxen Lehrbüchlein völlig ab. es sind Lehren für Boxer, die schon Gerade und Haken beherrschen, bzw. ein wenig Ahnung haben müssen. Die existierenden Büchlein sind durchweg für junge Leute geschrieben, die gar keine Ahnung haben. - Infolgedessen ist dieses Büchlein für die ausgesprochenen Anfängerlehrbücher kein Konkurrenzbuch. Es ist ein Buch für Berufsboxer und absichtlich im Unterhaltungston geschrieben, wie es bei den anderen Büchern nicht der Fall ist, soweit es Lehrbücher betrifft. Ich bin überzeugt, daß es vielen jungen Boxern nicht leicht sein wird, sich in die geschilderten Schlag- und Stoßkombinationen hineinzuversetzen. Wenn es aber dem jungen Boxer wirklich ernst mit dem Lernen ist, findet er mit der notwendigen Konzentration auch die Art, dieses Wissen zu inverstieren. -

Bei dieser Gelegenheit dürfte es manchen Boxer klar werden, daß auch sein Hirn gebraucht wird, und er kann den Laien dieses Büchlein vorlegen, um dann zu erfahren, daß die Besserwisser nicht mehr erzählen werden, man brauche zum Boxen keinen Geist.

nach oben zum Seitenanfang


Boxsport-Kalender

Otto Baer


Fred Borchert - Boxen


Otto Baer
Sport-Reklame, Berlin
1949

Kleiner, damals zeitgemäßer Taschenkalender. Besonders interessant ist die alphabetische Zusammenstellung der 100 populärsten deutschen Boxer aller Klassen.

nach oben zum Seitenanfang


Unser Boxlehrbuch

Edwin Barisch


Edwin Barisch - Unser Boxlehrbuch


Edwin Barisch
Sportverlag, Berlin
1951

-jg- Ein Lehrbuch mit gut und verständlich geschriebenen Übungsbeispielen. Randthemen wie der Aufbau einer Übungsstunde oder über das Verhalten bei Verletzungen werden kurz und ausreichend behandelt.

nach oben zum Seitenanfang


7-8-9-aus!

Walter Rauls und Günther Zeyn


Walter Rauls und Günther Zeyn - 7-8-9-aus!


Walter Rauls und Günther Zeyn
Verlag Eberhard Stichnote, Hamburg
1951

... Mit diesem Büchlein soll all den Männern, die zu einem Begriff im Boxsport geworden sind, ein Denkmal gesetzt werden. Ihre Schicksale sind auch die des Boxsportes, ihr Aufstieg war auch der des Boxsports.
Daß sich der Boxsport bis heute weiter entwickelt hat, allen Widerwärtigkeiten zum Trotz, ist das Verdienst dieser Männer, der Weltmeister im Schwergewicht von John Sullivan bis Ezzard Charles.

nach oben zum Seitenanfang


Boxen, aber richtig!

Ludwig Reithmayer


Ludwig Reithmayer - Boxen, aber richtig!


Ludwig Reithmayer
Verlag Albrecht Philler, Minden/Westfalen
ca. 1952

-jg- Ein Boxlehrbuch mit einfachen Erläuterungen und vielen Übungsbeispielen.

nach oben zum Seitenanfang


Grund- und Kampfschule für Amateur- und Schulboxen

DABV


DABV - Grund- und Kampfschule für Amateur- und Schulboxen


Olympia-Lehrkörper des Deutschen Amateur-Box-Verbandes
Wilhelm Limpert-Verlag, Frankfurt am Main
1952

-jg- Ein Lehrbuch mit allgemeinen, technischen und taktischen Anleitungen für Vereine und Schüler. Alles Wesentliche wird kurz und knapp beschrieben.

nach oben zum Seitenanfang


Boxen

Karl Hirschfeld


Karl Hirschfeld - Boxen


Karl Hirschfeld
Friedrich M. Hörhold Verlag, Hildesheim
Miniatur-Bibliothek Nr. 723 a - c
1953

Auf Wunsch des Verlages wurde das Bändchen "Boxen" einer zeitgemäßen Neubearbeitung unterzogen.
Dabei wurde Wert darauf gelegt, die Anfangsgründe besonders ausführlich darzustellen, die in der vorhandenen Literatur vielfach zu kurz kommen.
Die Abbildungen sollen weiterhin zum besseren Verständnis beitragen.
Es kann natürlich nicht die Aufgabe dieses kleinen Bändchen sein, den gesamten Boxsport erschöpfend zu schildern.
Es darf aber gehofft werden, daß mit Hilfe der gebotenen Anleitungen dem jungen Anfänger Sinn und Wesen des Boxsportes nähergebracht werden konnte, so daß er in der Lage ist, sich zu einem fairen Kämpfer auszubilden.
Möge daher das Bändchen dem männlichen Sport viele neue Freunde zuführen.

nach oben zum Seitenanfang


Handbuch des Boxens

K.W. Gradopolow


K.W. Gradopolow - Handbuch des Boxens


K.W. Gradopolow
Sportverlag Berlin
1954

K.W. Gradopolow ist unseren Boxern kein Unbekannter mehr. 1951 war er aktiv an der Vorbereitung der DDR-Vertreter für die Weltfestspiele der Jugend und Studenten beteiligt. Sein jetzt unseren Sportlern vorliegendes Werk ist wohl unter den vielen bisher erschienenen Boxfibeln und -lehrbüchern das umfassendste und verdient allein aus diesem Grunde mit Recht die Bezeichnung "Handbuch". Ursrünglich für die Studenten der Institute für Körperkultur in der Sowjetunion geschrieben, vermittelt es unseren Aktiven, Trainern und Übungsleitern einen tiefen Einblick in die erfolgreiche sowjetische Boxschule. Es gibt in diesem Buch nichts Wichtiges, was übergangen wurde, möchte man sagen, denn Gradopolow spricht über die neuesten wissenschaftlichen Trainingsmethoden, über Technik und Taktik einschließlich deren Schulung ebenso ausführlich wie über das Verhalten im Kampfring. Wenn alle im "Handbuch des Boxens" besprochenen und erläuterten Erkenntnisse auch von unseren Sportlern angewandt werden, sollte die weitere Steigerung ihrer Leistungen nicht lange auf sich warten lassen.

nach oben zum Seitenanfang


Sie kommen nie wieder
Die abenteuerliche Geschichte des Boxsportes

Robert Hess


Robert Hess - Sie kommen nie wieder


Robert Hess
Wilhelm Limpert Verlag, Frankfurt am Main
1963

Das aus England stammende geflügelte Wort "They never come back" will sagen, daß alle Boxchampions einmal abtreten müssen und nie zurückkehren. Wie ein Bannfluch lastete dieses "They never come back" über den Boxkönigen - bis zu der Nacht vom 20. zum 21. Juni 1960. Es war die Nacht, in der Exweltmeister Floyd Patterson den Titelhalter Ingemar Johansson in der 5. Runde ausknockte und als erster Boxweltmeister einen verlorenen Titel zurückeroberte.

Unter dem Aspekt dieses scheinbar ehernen Ring-"Gesetzes" schildert der Verfasser den Weg des Boxsports von den stundenlangen Faustkämpfen ohne Handschuhe über den Boxsport bis zur Kunst des Boxens.

Zum erstenmal in der deutschen Sportliteratur wird damit die Geschichte des Boxsports umfassend dargestellt.

Die großen Titelkämpfe im Schwergewicht um den Lorbeer des Champions, triumphale Siege und vernichtende Niederlagen, Intrigen und menschliche Tragödien - in diesem Werk geben sie sich ein Stelldichein.

Mit wissenschaftlicher Akribie geschrieben von einem Fachmann, liest sich dieser Band atemberaubend wie ein Abenteuerbuch, spannend wie ein Kriminalroman und zeugt dennoch vom hohen Ethos des Sports.

"Sie kommen nie wieder": ein Buch aus der Welt des magischen, hanfseilumspannten Quadrates.

nach oben zum Seitenanfang


bis zur letzten Runde
Schicksale deutscher Faustkämpfer

Helmut Sohre


Helmut Sohre - bis zur letzten Runde


Helmut Sohre
Verlag Bartels und Wernitz, Berlin
1963

-jg- Helmut Sohre, einer profiliertesten Sportjournalisten, beschreibt in diesem Buch Einzelschicksale berühmter deutscher Boxer. Er versteht es, die Stärken und Schwächen der Kämpfer spannend zu erzählen.

nach oben zum Seitenanfang


A Pictorial History of Boxing

Nat Fleischer and Sam Andre


Nat Fleischer and Sam Andre - A Pictorial History of Boxing


Nat Fleischer and Sam Andre
Spring Books, London
1964

The wealth of photographs, prints, engravings, and other contemporary illustrations - over 800 of them - make this the most complete pictorial history of boxing ever published. In the lively text and captions, Nat Fleischer, known the world over as "Mr Boxing", and Sam Andre, photographer and sports editor, tell the story of boxing from the day Jim Figg was acclaimed first champion of England in 1713 right down to the modern champions of the world boxing ring.

Through rare pictures, many of which are making their first appearance in a book, the colorful bare-knuckles era comes alive again, from the days of fierce battles among the British champions who dominated boxing during the eighteenth and early nineteenth centuries of the era of swashbuckling, fearless John L. Sullivan. The story of the heavyweight division continues with pictures and text describing the beginning of scientific boxing with Jim Corbett, tracing it through the reigns of lanky Bob Fitzsimmons; the powerful and deadly Jim Jeffries; Jack Johnson, the ring marvel; Big Jess Willard, and dynamic Jack Dempsey, the most popular figure in all boxing. Dempsey´s million-dollar-gate fight with Georges Carpentier, the ferocious battles with Louis Firpo, whom Dempsey annihilated after being knocked out of the ring, the bout with Gene Tunney with the memorable "long count", are all presented here more vividly than ever before.

The rise of Joe Louis, the "Brown Bomber" who destroyed all who faced him, the exciting battles of Rocky Marciano until he retired undefeated, and the championship fights of Floyd Patterson, complete the heavyweight section.

Every other division in boxing - light heavyweight, middleweight, welterweight, lightweight, featherweight, bantamweight, and flyweight - is treated in the same manner. Here are the greatest fighters of all time: Benny Leonhard, Sugar Ray Robinson, Stanley Ketchel, Archie Moore, Jack Root, Barney Ross, Terry McGovern, Philadelphia Jack O´Brien, Willie Pep, Pete Hermann, Jimmy Wilde, George Dixon, Joe Lynch - to name only a few. And here too are the picture stories of such talked-about fights as Leonhard-Tendler, Robinson-Basilio, Moore-Durelle, Ross-McClarnen, Delany-Berlenback, and many, many others.

-jg- Das Buch zur Boxgeschichte!

nach oben zum Seitenanfang


Handbuch zu den Wettkampfbestimmungen Boxen

Werner Räsch


Werner Räsch - Handbuch zu den Wettkampfbestimmungen Boxen


Werner Räsch - Deutscher Boxverband
VEB Druckerei Hohenstein-Ernstthal
1967

... Das Handbuch ermöglicht uns das Niveau der Ausbildung unserer Kampfrichter zu erhöhen und die jetzt schon amtierenden verdienten Kampfrichter weiter zu qualifizieren. Bei der Arbeit mit dem Handbuch wird es aber notwendig sein, zu begreifen, daß es uns bei der Erläuterung der Wettkampfbestimmungen nicht nur um Fragen und Probleme ihrer Auslegung geht, sondern daß wir ihre Handhabung als pädagogisches Mittel erreichen wollen. Hier spannt sich der Bogen von den Voraussetzungen für die Teilnahme an Wettkämpfen über Probleme des Verhaltens des Wettkämpfers, der Fairneß bis hin zur Urteilsfindung. In allem haben wir zugleich eine pädagogische Aufgabe zu erkennen.

Wenn das Handbuch diesem Anliegen gerecht wird, wird es unsere Bemühungen um das Boxen zielstrebig unterstützen können.
Dozent Dr. H. Schwidtmann

nach oben zum Seitenanfang


Boxen für die Grundausbildung

Autorenkollektiv


Boxen für die Grundausbildung


Autorenkollektiv
Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig
1971

-jg- Das beste Lehrbuch für die Grundausbildung. Schlichte Aufmachung, aber inhaltlich bis heute unerreicht!

nach oben zum Seitenanfang


Boxsport

Horst Fiedler


Horst Fiedler - Boxsport


Autorenkollektiv unter der Leitung von Dr. Horst Fiedler
Sportverlag Berlin
1976

-jg- Ein Lehrbuch, das viele Trainer, Übungsleiter und Aktive noch kennen.
Inhaltlich lehnt sich dieses Buch eng an "K.W. Gradopolow - Handbuch des Boxens" an.


nach oben zum Seitenanfang

© 2000,  Jens Gatzenmeier

 Stand: Oktober 2007