http://www.ac-einigkeit.de

Athleten-Club Einigkeit Elmshorn von 1893 e.V.

Vereinslogo

AC Einigkeit Boxring

Vereinschronik  -  Quellenmaterial
09.02.1999 - 25 Jahre Hartmut Rex

  Startseite
  Nachrichten
  - Die blaue Ecke
  - Ringgeflüster
  Sportkalender
  Der Verein
  - Wir über uns
  - Training
  - Kontakt
  - Boxer + Erfolge
  - Mitgliedsbeitrag
  - Regelwerk
  - Vereinschronik
  Der Boxsport
  Seitenübersicht
  Suchen + finden
  Über diese Seite
zurück ]


09.02.1998 - 25 Jahre Hartmut Rex
Hartmut Rex 25 Jahre Vorsitzender des Boxvereins AC Einigkeit Elmshorn

Der weit über die Grenzen der Stadt Elmshorn und nicht nur bei den Freunden des Boxsports hinaus bekannte Hartmut "Hacker" Rex begeht in diesem Jahr sein silbernes Jubiläum als 1. Vorsitzender des AC Einigkeit Elmshorn.

Aus diesem Anlaß wird auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 9. Februar sein außergewöhnliches Engagement geehrt.

Hartmut Rex, geboren am 31.7.1943, wurde im Alter von 13 Jahren am 1. März 1956 Mitglied des AC Einigkeit. Rex erschien bereits 1951 mit seinem Freund, den bekannten Boxer und Trainer Siegfried Brehm, zum Training. Die damalige Lehrerin der Elmshorner Hafenschule schickte die beiden Jungen zum "Abreagieren" dorthin!

Am 21.4.1956, also wenige Wochen später, bestritt er seinen ersten Boxkampf, der unentschieden endete. Am 14. Oktober 1966 stieg er zum letzten Male in den Ring und beendete nach 38 Kämpfen seine aktive Laufbahn als Boxer.

Hartmut Rex übernahm 1966 im Vorstand die Arbeit als Schriftführer, 1969 kam die Tätigkeit als Beitragskassierer dazu. Er übt diese beiden Ämter bis heute noch aus!

Nachdem der damalige 1. Vorsitzende des AC Einigkeit, Bodo Pohl, aus beruflichen Gründen sein Amt aufgab, wurde Hartmut Rex am 19.4.1974 als sein Nachfolger gewählt.

Rex übernahm dieses Amt in einer schwierigen Zeit. Der Verein hatte nur 56 Mitglieder und der Boxsport war längst nicht mehr so populär wie in den erfolgreichen 50er Jahren, wo in der Reithalle des Reit- und Fahrverein Elmshorn bis zu 2.500 Zuschauer die Boxveranstaltungen belebten.

Gemeinsam mit dem damaligen Jugendwart Charly Tuchelt verstärkte Hartmut Rex ab Mitte der 70er Jahre die Jugendarbeit und ging auch auf die ausländischen Jugendlichen zu. Die Jugend dankte dieses Engagement auf ihre Weise. Sie holten besonders durch die türkischen Boxer jahrelang Meistertitel in die Krückaustadt. Auch der erfolgreichste Elmshorner Boxer Torsten Bischoff wurde von Rex und seinen Trainern betreut. Bischoff holte insgesamt sieben Hamburger Meisterschaften, vier Norddeutsche Meisterschaften, drei dritte Plätze bei den Deutschen Meisterschaften und eine Deutsche Vizemeisterschaft nach Elmshorn.

Allein in den letzten 5 Jahren errangen die AC Einigkeit Boxer 20 Meistertitel! Wobei das Jahr 1998 einen sportlichen Höhepunkt bildete: 5 Schleswig-Holsteinische Landesmeister, 1 Norddeutscher Meister und ein 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft sind die Erfolge.

Die Teilnahme an Sportprojekten "Schule & Verein" und das Bemühen um die Jugendlichen aus den Aussiedlerfamilien haben landesweite Anerkennung gefunden.

Unter der Ägide von Rex hat sich der AC Einigkeit inzwischen zu einem Verein mit einem hohen Anteil an Fitneßsportlern gewandelt. Finanziell gesund und sportlich sehr erfolgreich gehen die 218 Mitglieder zuversichtlich in das nächste Jahrtausend.


Nachtrag:
Hartmut Rex wurde für seine Verdienste am 7.5.1999 mit der Verdienstnadel des Landessportverbandes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

nach oben zum Seitenanfang


Der Schlußgong ertönt noch lange nicht
Abschrift aus der Pinneberger Zeitung - Februar 1999
Seit 25 Jahren leitet Hartmut Rex den AC Einigkeit, und bis 60 macht er wohl weiter

tg Elmshorn - 1974 wurde Helmut Schmidt Bundeskanzler, Deutschland Fußballweltmeister und in den USA war Richard Nixon in die Watergate-Affäre verwickelt. Doch auch in der Provinz geschahen damals wichtige Dinge:

Der damals 31 Jahre alte Hartmut Rex übernahm den Vorsitz des AC Einigkeit Elmshorn. Und der Schlußgong hat für den Mann längst nicht geläutet: Bei der Hauptversammlung des Vereins wurde Rex in seinem Amt bestätigt und geht somit in das 26. Jahr als Vorsitzender. "Ich bin eben ein beständiger Mensch", meinte Rex scherzhaft.

Dabei nahm er das Amt in einer schwierigen Zeit auf: Der Verein hatte lediglich 56 Mitglieder (heute 227), der Boxsport war längst nicht mehr so populär wie in den 50er Jahren, und Vorgänger Bruno Pohl, der den Vorsitz aus beruflichen Gründen aufgab, hatte seine Arbeit gut gemacht: Pohl war Vertreter und konnte den Verein nach außen hin "gut verkaufen".

"Er wäre deshalb der bessere Vorsitzende gewesen", sagt Rex auch heute noch.

Allerdings hat sich unter seiner "Regentschaft" der ACE als feste Größe im deutschen Boxsport fest etabliert. Allein im Jahr 1998 holten die zumeist jugendlichen Faustkämpfer des Klubs sieben Titel auf regionaler- und überregionaler Ebene.

Rex hat zumindest großen Anteil daran, daß der ACE als eigenständiger Klub seine Erfolge feiern kann. Denn im Übernahmejahr 1974 stand die Eingliederung in den EMTV oft zur Debatte. Tendenzen, gegen die sich der heute 55Jährige stets gewehrt hatte.

Die Meinungen und Ansichten des Frühpensionärs sind allerdings nicht überall Konsens: "Hartmut Rex ist ein Querulant", meinte zum Beispiel Hans John. Der war 2. Vorsitzender des Hamburger Amateurboxverbandes (HABV), als der ACE wegen Differenzen bei der Mitgliederzählung zum schleswig-holsteinischen Verband überwechselte. Ebenso umstritten war, daß Hartmut Rex, der zeitweise auch als Pressesprecher des HABV fungierte, dem Frauenboxen stets wohlwollend gegenüberstand. Dennoch: "Er ist eine wichtige Figur für den Boxsport", sagte Rex' Pendant von der SV Polizei Hamburg, Dettmer Gerdes.

So erhielt der ACE nur positive Kritik für die Teilnahme am Projekt "Schule und Verein" und wegen des Engagements für Jugendliche aus den Aussiedlerfamilien. Beide Initiativen sind maßgeblich von Hartmut Rex, der nach 38 Kämpfen seine aktive Boxkarriere beendete, ins Leben gerufen worden.

Nach der diesjährigen Hauptversammlung gab es deshalb nur eine Frage: "Wie lange wird er das Amt noch ausüben? "Mit 60 soll Schluß sein", sagte Rex. In fünf Jahren müßte sich der ACE also nach einem neuen Vorsitzenden umschauen. Daß der 2004 nicht mehr Hartmut Rex heißen soll, kann sich beim ACE allerdings niemand vorstellen ...

Hacker Rex. Sein Leitspruch könnte īNur tote Fische schwimmen mit dem Stromī heissen (JG)


Quellen: Jens Gatzenmeier, Elmshorn
Pinneberger Zeitung - Februar 1999

nach oben zum Seitenanfang

© 2000,  Jens Gatzenmeier

 Stand: Oktober 2007