http://www.ac-einigkeit.de

Athleten-Club Einigkeit Elmshorn von 1893 e.V.

Vereinslogo

AC Einigkeit Boxring

- Ringgeflüster 2002 - Infos für Mitglieder

  Startseite
  Nachrichten
  - Die blaue Ecke
  - Ringgeflüster
  Sportkalender
  Der Verein
  - Wir über uns
  - Training
  - Kontakt
  - Boxer + Erfolge
  - Mitgliedsbeitrag
  - Regelwerk
  - Vereinschronik
  Der Boxsport
  Seitenübersicht
  Suchen + finden
  Über diese Seite
zurück ]

Inhaltsverzeichnis
03.12.2002 Jahres-Rundschreiben 2002 des SHABV
24.11.2002 Yves Saß Vizemeister bei den Internationalen Deutschen Junioren-Meisterschaften in Straubing!
23.11.2002 Neues Sportsponsoringkonzept der Sparkasse EImshorn
23.11.2002 DBV-Info: Chowdhry bleibt AlBA-Präsident - Nur noch elf Klassen
20.11.2002 Bericht von Alexander Mazur (dbv-Pressewart) über den AIBA - Kongress in Kairo
19.11.2002 Kaltenkirchen: Box-Trainingshalle kurz vor Baubeginn
17.11.2002 Einladungen zu den Mitgliederversammlungen
10.11.2002 Ceresit-Box-Cup der Frauen - Ergebnisse
06.11.2002 Infoblatt "Gesundheits- und Fitness-Training"
03.11.2002 Aktualisiert: www.shabv.de
03.11.2002 www.ac-einigkeit.de mit neuem Zugriffsrekord
03.11.2002 DM 2002 in Sindelfingen
03.11.2002 "Dein Elmshorn" - Der Film
26.10.2002 Hamburger Box-Club HEROS feierte auf St. Pauli
26.10.2002 Ceresit-Box-Cup der Frauen in Hamburg
16.10.2002 UNIVERSUM-Boxen in Schwerin
10.10.2002 Ein neuer Name: Flora-Games
05.10.2002 Yves Saß in der Oberliga
05.10.2002 80. Geburtstag: HBC HEROS
05.10.2002 Norddeutsche Meisterschaften 2002 in Hamburg
01.10.2002 2. Elmshorner Stadtlauf
27.09.2002 Finale LM - Männer - 2002 in Hamburg
23.09.2002 Britta´s Debüt
22.09.2002 Training in der Olympia-Halle
22.09.2002 VfB Brunsbüttel jetzt im Web!
16.09.2002 Trainingsbeginn in der Olympia-Halle und Stadtlauf
05.09.2002 2. Elmshorner Stadtlauf am 29.09.2002
18.08.2002 Änderung: Trainingsbeginn in der Olympia-Halle
10.08.2002 Trainingsbeginn in der Olympia-Halle
05.08.2002 Cyclassics in Hamburg mit AC-Fitness-Sportlern!
24.06.2002 Sommerferienprogramm: 9.7. bis 13.8.
20.05.2002 Online-Wörterbuch Mr. Check
20.05.2002 B-Lizenz-Trainer-Ausbildung
20.05.2002 Sommerferien 2002 - Trainingsangebot des AC Einigkeit
14.05.2002 Finale LM - Männer - 2002 in Eckernförde
03.05.2002 Fitness-Training mit Astrid Hein
28.04.2002 Zwischenrunde zur LM - Männer - 2002 in Itzehoe
22.04.2002 Hansaplast-Marathon 2002
21.04.2002 Nord-DM Jugend ABC 2002 in Plön
11.04.2002 Fitness-Training mit Martin Wittek
11.04.2002 Training mit Boxern aus Wedel
07.04.2002 Norddeutsche Meisterschaften 2002 in Wedel
07.04.2002 AC-Trainer mit FS Meteor im Mittelmeer!
25.03.2002 Boxen in Kaltenkirchen
23.03.2002 Vaterfreuden
21.03.2002 Film-Projekt "Dein Elmshorn"
21.03.2002 Kampfrichter mit internationaler Lizenz
21.03.2002 Verbandstag des SHABV in Oersdorf
16.03.2002 Vergleich Punkttabellen vs. Boxpointerergebnisse
11.03.2002 Kampfrichter-Fortbildung in Plön
10.03.2002 Wenig Licht und viel Schatten
03.03.2002 Boxen in Plön
28.02.2002 Kindersegen
28.02.2002 Weltmeisterbesuch in Elmshorn!
23.02.2002 7. Marner Boxgala
17.02.2002 Fitness-Training mit Astrid Hein
17.02.2002 Taekwondo im Sportcenter im Sportlife-Hotel
17.02.2002 Elmshorner Sportblätter II
07.02.2002 Grünkohl-Essen im MERCATOR - II. -
07.02.2002 Zekeriyes "Nachwuchsstaffel"
28.01.2002 Mit Trainer-Lizenz: Leonid Kiselev
28.01.2002 Boxen für Jeden - auch für Rolli-Fahrer
28.01.2002 Viktor Knoll wieder im Training
26.01.2002 EN-Sportpressefest 2002: Dreifacher Einsatz
16.01.2002 Sportlerehrung der Stadt Elmshorn
16.01.2002 Leonids "runder" Geburtstag
15.01.2002 Grünkohl-Essen im MERCATOR
14.01.2002 AIBA nimmt Reduzierung der Gewichtsklassen zurück
01.01.2002 Informationen der SHABV-Geschäftsstelle
01.01.2002 AIBA beschliesst Reduzierung der Gewichtsklassen
Wenn Sie eine Überschrift anklicken, gelangen Sie direkt zum Text

03.12.2002   -  Jahres-Rundschreiben 2002 des SHABV
Das nachstehend aufgeführte Jahres-Rundschreiben 2002 wurde vom SHABV an alle Vereine versandt:

Liebe Sportfreunde!

Wie zum Jahresende üblich, möchte ich mit diesem RS auf einige Punkte aufmerksam machen. Besonders die Vereine möchte ich wegen einiger Neuerungen um Beachtung bitten. Die Vereins-Vorsitzenden bitte ich von diesem Rundschreiben Kopien anzufertigen und an die weiteren Vereins-Mitarbeiter weiterzureichen, sofern diese nicht zu dem im Verteiler genannten Personenkreis gehören.

Die Freunde der Fördergemeinschaft werden vorrangig als unsere Sport-Förderer direkt angeschrieben.

I. Hinweise für die Boxvereine

1. Anzahl der SHABV-Vereine

Der Verband hatte in diesem Jahr 23 Vereine. Jedoch werden es 2003 nur noch 21 sein. Der erst im Jahre 2000 eingetretene Sportclub GOOD LIFE e.V. aus Pinneberg und die Boxabteilung des TSV Rot-Weiß Niebüll, eine alte Abteilung aus den Gründerjahren, haben ihren Austritt aus dem Verband für 2003 erklärt.

Es gehören folgende Vereine (Reihenfolge im AVZ) dem SHABV an:

MTV Olympia Neumünster; TSV Plön; TV Trappenkamp; BR 76 Lübeck; BC Itzehoe; AC Einigkeit Elmshorn; TSV Uetersen; VfB Brunsbuttel; BR Marner TV; TS Kaltenkirchen; Kadgamala Heide; SV Olympia Bad Schwartau; VfL Oldesloe; TSV Schönberg; Schleswig 06; TuS Gaarden Kiel; Polizei SV Kiel; DGF Flensburg; ABC Fight Flensburg; BC 78 Eckernförde; Freie Turnerschaft Rendsburg.

2. Veranstaltungstätigkeit 2002

Die Anzahl der Veranstaltungen ist in diesem Jahr gegenüber den Vorjahren in etwa gleichgeblieben. Einschließlich des noch in Oldesloe geplanten Boxens (28. Dez.) wurden 22 Boxtage durchgeführt. (2001 = 26; 2000 =25 ). Wiederum waren wie 2001 ganze 11 Vereine an diesen Veranstaltungen beteiligt. Der leichte Rückgang ist auf den Wegfall der in den Vorjahren durchgeführten Bundesliga-Begegnungen in Flensburg zurückzuführen.


Fleißige Vereine waren der AC Einigkeit Elmshorn und BR TSV Plön mit je 5 Veranstaltungen. Von diesem 22 Veranstaltungen sind einige wegen ihres gelungenen Programmablaufes hervorzuheben. Es sind dies die beiden Boxabende in Kaltenkirchen im März gegen Leverkusen und im November das Vier-Länder-Turnier, die Boxgala in Marne im April, die Kämpfe um die Landesmeisterschaft in der Eckernförder Wulfsteerthalle, aber auch die Auftakt-Veranstaltung des VfL Oldesloe vor Jahresfrist in der Stormarnhalle.
Neumünster war der Ort der einzigen Freiluftveranstaltung des Jahres.

3. Neue B-Trainer

Im August und September fand im Unterrichtssaal des Plöner "Seehof" am Steinbergweg ein B-Trainer-Lehrgang über drei Wochenenden statt, der von den Ausbildern Joachim Fischer (ABV M/V) und Erhard Garbrecht (SHABV) bestens geleitet wurde. Mithelfer waren Jan Quast (Rostock), Präsident Reinhold Timm und Geschäftsführer Walter Meyer (beide SHABV).

Es hatten sich zu diesem Lehrgang insgesamt 14 C-Trainer gemeldet, 10 vom SHABV und 4 vom HABV. Nach erfolgter Prüfung konnte den Sportfreunden Michael Brünnicke und Otto Lorenzen (beide Itzehoe), Andreas Uri und Patrik Miermeister (beide Plön), sowie Mustafa Javuz (Kaltenkirchen), Jörg Rix (Oldesloe), Zekeriye Yücel (Elmshorn), Holger Sass (Marne), Bernd Siegmon (Flensburg), Ulrich Ramcke (Kiel) und den Hamburger Sportfreunden Marion Einsiedel (BSV 19 HH), Helmut Jung (ETV Eimsbüttel), Burhan Zorlu (Heros) und Thorsten Spürgin (HH) die Bundes-Lizenz ausgestellt werden. Der SHABV gratuliert den neuen Trainern und wünscht ihnen viele Erfolge und Freude in der sportlichen Arbeit.

4. Fortbildungen B- und C-Trainer

Im Oktober wurde turnusmäßig von unserem Lehrwart, Andrej Sliwinski, in Flensburg wieder ein Fortbildungs- bzw. Verlängerungs-Lehrgang für B- und C-Lizenzträger durchgeführt, deren Lizenzgültigkeiten abgelaufen war.

Am Fortbildungs-Lehrgang nahmen teil: Karsten Ramcke, Hans Korth, Peter Schmidt, Benjamin Büsing und Dieter Pidun.

Achtung! Alle bis 2002 laufenden Lizenzen, sind, wenn sie nicht verlängert wurden, ab Jahresende ungültig.

Es werden daher die Trainer im eigenen Interesse gebeten, auf das Gültigkeitsdatum ihrer Lizenzen zu sehen. Der Lehrwart des SHABV bietet jedes Jahr einen Verlängerungs- und Fortbildungs-Lehrgang an. Der Lehrwart hat das Recht, die Lizenzgültigkeiten zu überprüfen.

5. Ausbildungen des Kampfrichterobmanns

Auch die Kampfrichter sind laut WB verpflichtet, an den Fortbildungslehrgängen teilzunehmen. Unser KRO Joachim Raeder führte einen solchen im März in der Jugendherberge in Plön durch. Ca. 18 Sportfreunde nahmen daran teil. Vorgesehen ist ein neuer (eventuell verbandsübergreifender) Lehrgang im Frühjahr 2003, wozu mit dem HABV noch Absprachen getroffen werden.

6. Anzahl Startausweise und Startkarten

Das Ergebnis des Vorjahrs (37) wurde bei den Startpässen erneut übertroffen.

Bis jetzt hat die Geschäftsstelle 40 (!) Startausweise und 27 Startkarten (2001 = 20) ausgestellt. Das ist eine Steigerung von 18 %!

Spitzenreiter sind Kaltenkirchen (insgesamt 6 + 2), PSV Kiel (1 + 8), Elmshorn (5 + 1) und Plön (6 + 0).

7. Jahresuntersuchung für 2003

Die ärztliche Boxtauglichkeitsuntersuchung der Kämpfer muß in diesen Wochen vorgenommen werden und vom Arzt im Start-Ausweis oder in der Startkarte mit Stempel und Unterschrift bestätigt werden.
Untersuchungszeitraum: 1.12. bis 1. 2. 2003.
Wie bekannt, sind Jahres-Hauptuntersuchungen an einem Veranstaltungstag nicht gestattet.

8. 57. Verbandstag 2003

Der 57. VT findet am Sonnabend, dem 8.März um 14.oo in Trappenkamp, im Sportheim des TV, statt. An diesem Tag besteht Veranstaltungs- und Startsperre. Unsere SHABV-Mitgliederversammlung ist offen. Unsere Kampfrichter, die Trainer und die Mitglieder der Fördergemeinschaft sind herzlich eingeladen. Separate Einladungen an die Vereine, an den Vorstand und die Ausschüsse folgen rechtzeitig. Auch Gäste sind willkommen.

9. Verbandsabgabe für 2003

Beigefügt ist diesem Rundschreiben ein Extra-Schreiben an die Vereine mit der Bitte um Überweisung des Beitrages für 2003. Ein vorgedruckter Überweisungszettel liegt bei.

Der Schatzmeister des SHABV bittet die Boxabteilungen, diesen Brief an ihre Hauptvereine weiterzugeben.

10. AIBA verändert Gewichtsklassen!

Das was bei allen Boxexperten zum jahrzehntelangen Standardwissen gehörte, gilt nicht mehr! Die AIBA hat auf ihrem Kongress in Kairo eine Veränderung der Gewichtsklassen-Einteilung vorgenommen, an die man sich erst gewöhnen muss. Erst sollte das Superschwer fallen, dann das Halbfliegen. Am Ende gab es gegen die Stimmengewalt der asiatischen Verbände einen Kompromiss: man schmiss bei den Männern das Halbmittel, bei der Jugend das Superschwer raus! Wieder mal wird eine neue WB erforderlich.
Bei den Männern und Junioren wird das HW- und das Weltergewicht um je 1 Kg angehoben.
Es sind also nur noch 11 Gewichtsklassen: Hfl 48kg, Fl 51; Ba 54; Fe 57; Le 60; HWe 64; We 69; Mi 75; HS 81; S 91; SS +91.
Auch die altbekannten Jugend-Gewichtsklassen gibt es nicht mehr. 13 Gewichtsklassen ohne Superschwer: Papier 46; HFI48; Leichtfliegen 50; Fl 52; Ba54; Fe57; Le60: HW 63; W 66; HM 70, Mi 75; Hs80; S 86.
Gültig ab 1.1.2003! Eine neue WB ist in Vorbereitung. Sobald vorrätig, folgt Rundschreiben.

11. Box- und Judo-Club e.V. Rendsburg

Spf. Willi Haase gibt bekannt, daß sein Verein jetzt Box- und Judo-Club e.V. Rendsburg heißt. Die Boxer haben sich von der FT Rendsburg getrennt und bilden mit den Judokas einen neuen Verein. Anschrift W. Haase bleibt.

12. Die Landesmeisterschaft 2003

Die LM der Männer wird, wie schon 2002, wieder im Frühjahr stattfinden. Voraussichtlicher Termin die 2. Aprilhälfte. Der Sportwart wird demnächst die Ausschreibung für die Vergabe der Vor- und der Finalrunde verschicken.

13. Ehrungsvorschläge

Die Vereine werden um Überprüfung gebeten, wer gemäß Ehren-Ordnung für die Verleihung von Auszeichnungen in Frage kommen könnte.

Folgende Ehrungsmöglichkeiten sind gegeben: Ehrennadeln des SHABV, des DBV, des LSV.
Bitte Formulare, wenn nicht vorhanden, bei unserem Vizepräsidenten Wolfgang Schulze in 25335 Elmshorn, Florapromenade 17, anfordern.

14. Boxsportabzeichen mit Urkunde

Wer für seine Vereinsfeiern Boxsportnadeln (in Bronze, Silber, Gold) mit Urkunde an Boxsportteilnehmer vergeben möchte, wende sich bitte umgehend schriftlich an unseren Vizepräsidenten Wolfgang Schulze.

II. Allgemeine Informationen und Fördergemeinschaft SHABV

1. Die Mitgliederversammlung der Fördergemeinschaft SHABV

Die Fördergemeinschaft des SHABV besteht seit nunmehr 15 Jahren. Am Tage der LM 2002 in Eckernförde haben sich zur 15. Mitgliederversammlung am Gründungsort im Imbiss-Raum der Wulfsteerthalle 18 Mitglieder eingefunden. Es wurde der Kassenbericht entgegengenommen, Wahlen durchgeführt und eine wichtige Entscheidung getroffen:

Die Fördergemeinschaft beschloss mit einem jährlichen Zuschuss von 1200 Euro (begrenzt auf 5 Jahre) den Bau der neuen Boxhalle zu unterstützen, die später vordringlich von der Box-Jugend genutzt werden soll. Es wird angestrebt, dass die Jahresversammlung möglichst am Ort der LM durchgeführt wird, wegen möglicher störender Einflüsse soll die Versammlung jedoch nicht mehr in einem Neben- oder Kantinenraum stattfinden.

2. Spendenaufkommen, Dank an unsere Förderer

Der Vorstand der Fördergemeinschaft möchte sich an dieser Stelle bei allen Förderern für ihre Spenden 2002 bedanken.

Wie ja bekannt, werden alle Spenden auf das separate Konto der Fördergemeinschaft bei der Volks-und Raiffeisenbank in Neumünster ordnungsgemäß verbucht. Eine für uns günstige Bank, die vom Spendenkonto keine Kontoführungs- und Buchungsgebühren abzieht. Es kommen also alle Spenden ohne Bankabzüge wieder 100%ig an die unterstützungssuchenden Vereine zur Auszahlung!

Bis zum heutigen Tage sind in den 15 Jahren des Bestehens der FG rund 20.000 Euro gespendet (und auch wieder zweckgebunden entsprechend der Richtlinien ausgegeben worden). Eine Einrichtung, die sich bewährt hat und auch von verschiedenen anderen Landes- und Fachverbänden praktiziert wird.
Die Existenz eines Verbandes ist von seinem Nachwuchs abhängig. Diesen in seiner Förderung zu unterstützen, ist das Hauptanliegen der Fördergemeinschaft des SHABV.

46 Spender halfen uns im Jahre 2002 mit einer Summe von 1971,02 Euro.
Beihilfen wurden gemäß der Richtlinien vergeben in Höhe von 1700.00 Euro (incl. Zuschuß Boxhalle). Andere Ausgaben wurden nicht gemacht.
Zusammen mit dem Überschuss 2001 und einer bereits für 2003 eingegangenen Spende ist der Stand der Kasse am heutigen Tage: 1542 Euro.

Ein herzliches Dankeschön allen Spendern.

Einem Teil dieses Rundschreibens sind Werbezettel beigefügt, die auf die FG aufmerksam machen wollen. Der Vorstand bittet um Beachtung und hofft, dass 2003 neue Spender und "Kleinsponsoren" gefunden werden.

Es spendeten:
Georg Andratzek; Erwin Baumgart; Hartmut Jessen; BR 76 Lübeck; Hermann van Bremen; Rolf Dittmer; Helmut und Heidrun Dornheim; Martin Erdmann; Michael Galow; Heinrich und Edeltraut Gänßler; Alfred Gatz; Fritz Gösch; Willi Haase; Oswald Hildebrand; Peter und Ellen Johannssen; Hans Kahrmann; Ulrich Kauffmann; Hugo Kohlscheen; Siegfried Kordts; Burkhard Lohmann; Otto Lucht (2x); Otto Wilhelm Marquardt; Walter Meyer; Magnus und Freya Petersen; Joachim Raeder; Karsten Ramcke; Ulrich Ramcke; Herbert Rautenberg; Hartmut Rex (2x); Kai-Uwe Richardt; Manfred und Renate Rohde, Hermann Rohleder: Peter Salomon; Peter und Erna Schacht; Horst Schippers; Karin Schulze; Wolfgang und Hildegard Schumacher; Lothar Schwandt; Hans Peter Siemons; Reinhard und Hildegard Suhl; Hans und Ursula Tiedemann, Joachim Tiedemann; Reinhold Timm; Hans Georg Waage; Rudi Walter, Herbert Wolgast.

3. Neubau Boxhalle

Ein jahrzehntelanger Traum geht endlich in Erfüllung. Der SHABV baut sich eine eigene Boxhalle! Dies ist möglich geworden aufgrund einiger günstiger Umstände (Befürworter auf allen Ebenen) und den ernüchternden aber lehrsamen Erfahrungen mit der vor Jahresfrist teilgemieteten Tennishalle in Schönberg. Die ersten Überlegungen zum Bau einer Halle kamen unmittelbar nach Räumung der Halle, so dass (mehr aus Frust) viele Gedanken aufkamen und Überlegungen angestellt wurden, wo der Standort sein könnte, wie er aussehen müsste und welche Geldgeber überhaupt in Frage kommen könnten. Wie sahen unsere geldlichen Verhältnisse aus? Kann sich der SHABV bei der Geldknappheit eigentlich eine Halle leisten? Viele frühere Ansätze waren am Geld gescheitert, doch diesmal sind die Voraussetzungen andere, geradezu aufdrängende, erfolgversprechende Umstände, vor allen Dingen sind es die Stadtverwaltung Kaltenkirchen mit ihrem Bürgermeister und Architekten und der LSV.
Martin Jahnke (Kaki) war der erste, der nach Gesprächen mit der KT und vor allem mit der Stadt Bereitschaft signalisierte, der LSV sagte Zuschüsse zu, die später (beim VT in Oersdorf) zu einem Drittel der Bausumme erhöht und angeboten wurden, falls der SHABV Eigentümer der Halle werden möchte. Das war eine ganz neue Situation.

Alle anderen öffentlichen Geldgeber spielten mit: LSV 35%, KSV Segeberg 20%, Stadt Kaltenkirchen 20%, KT 15%, SHABV 10%. Auch unser Kreditgeber, die Raiffeisenbank in K. räumte uns so günstige Konditionen ein, so dass am Ende nicht mal ein mutiges JA zu dem ganzen Vorhaben zu sagen war, wenn eine solche Chance nicht für viele Jahre vertan werden sollte. Inzwischen habe unzählige Gespräche in K. stattgefunden, an denen vom SHABV Präs. R. Timm, Gf W. Meyer, A. Bautze und M. Jahnke teilnahmen. Die Finanzierung ist gesichert und abgeschlossen. Alle Bau-Anträge wurden gestellt. Die Genehmigungen und die Abarbeitungen gegenseitiger Verträge sind erfolgt. Das Vorhaben ist also inzwischen soweit gediehen, dass wir förmlich auf den Startschuß zum ersten Spatenstich warten, sofern die Witterung dies zuläßt. Mit der Fertigstellung könnte zum Früh-Sommer 2003 gerechnet werden.

Sobald der erste Baubeginn erfolgt, wird mit einem Sonder-Rundschreiben darüber berichtet. Präsident Timm wird außerdem auf dem Verbandtag darüber gesondert berichten.

Wie sieht die Halle aus? Die auf einem Beton-Fundament zu errichtende Boxhalle wird in den Innenmaßen 12 mal 18 m auf Schwingboden an die vorhandene Marschweghalle angebaut. Der Hauptzugang ist außen. Über eine Treppe gibt es auch einen Zugang zur Gymnastikhalle. Die verklinkerte Fassade erhält ein Fensterband aus beweglichen und festen Flügeln. Der Zugang erfolgt über den Marschweg. Die Halle wird an die Gasheizung und an die Stromversorgung der Großhalle angeschlossen. Umkleide- und Waschmöglichkeiten ebenfalls dort. Der Boxring wird fest installiert. Die Halle ist zur ausschließlichen Nutzung für unsere Boxer vorgesehen. Sie soll ein Boxstützpunkt werden für mancherlei Jugendschulungen und Lehrgänge aller Art, ferner laufend für Kleinring-Veranstaltungen. Alles das wird in einem Programmpaket zusammengefasst, worüber zur späteren Zeit berichtet werden wird.

neue Boxhalle

4. Dank für Mitarbeit

Der Präsident und der übrige Vorstand des SHABV möchten sich mit diesem RS bei allen Mitstreitern für die geleistete Sportarbeit des zu Ende gehenden Jahres herzlich bedanken.

Allen Athleten, Kampfrichtem,Trainern, Verbands-Funktionären und Vereinshelfern ein gutes "Durch den Winter kommen" und ein gesundes und erfolgreiches 2003.

gez. Walter Meyer - Geschäftsführer SHABV

Weitere Informationen findet Ihr auch unter http://www.shabv.de.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


24.11.2002   -  Yves Saß Vizemeister bei den Internationalen Deutschen Junioren-Meisterschaften in Straubing!
Der frühere Elmshorner Yves Sass (MTV Marne) sowie Dennis Böhme (Boxring Lübeck) nahmen als Vertreter des Schleswig-Holsteinischen Amateur-Boxverbands an den Internationalen Deutschen Meisterschaften vom 21. bis 23. November 2002 in Straubing teil.
Während Dennis Böhme (Boxring Lübeck) im Halbweltergewicht (-63,5 kg) leider schon in der Vorrunde gegen den späteren IDM-Vizemeister Terence Vorrath (BC Frankfurt/O) ausschied, konnte sich Yves Saß (Halbmittelgewicht -71 kg) bis zum Finale durchkämpfen.
Im Finale stand er Thomas May (SV Pama Freiberg) gegenüber. Yves verlor diesen Kampf nach Punkten und nimmt den Vizemeistertitel mit nach Hause.
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg, Yves!!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


23.11.2002   -  Sportsponsoringkonzept der Sparkasse Elmshorn
Logo Sparkasse -jg- Am 14. November erläuterte Reinhard Boll, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elmshorn den Vertretern der Elmshorner Sportvereine das neue Sponsoring-Konzept der Sparkasse. Zu den wichtigsten Neuerungen für die Vereine zählen folgende Punkte:

-  Zukünftig soll es nur noch einen Kontakt mit einem Ansprechpartner im Verein geben, und nicht mit vielen Spartenleitern und anderen Vereinspersönlichkeiten.

-  Es wird eine Sponsoring-Vereinbarung mit dem Vereinsvorstand geben, der die Vergabe der Gelder in seinem Verein regeln muss.

-  Reine Geldspenden wird es nicht geben. Die Sparkasse Elmshorn als größte private Sportförderin vor Ort will überzeugt werden, warum z.B. ein bestimmter Sport gefördert werden soll. Dazu müssen die Vereine Konzepte vorlegen.
Auch Gegenleistungen werden zukünftig eingefordert. Durch jährliche Überprüfungen soll die sinnvolle Verwendung der Gelder und der damit angestrebte Zweck sichergestellt werden.


Die weiteren Aussagen zum Sportsponsoring sind aus meiner Sicht bemerkenswert. Hier formuliert Reinhard Boll als Sponsor ganz klar die Erwartungen und Forderungen, denen sich die Vereine jetzt und zukünftig stellen müssen.

Die nachstehenden Ausführungen wurden dem Redemanuskript von Herrn Boll entnommen. Ich danke ihm für die Erlaubnis, seinen Beitrag hier veröffentlichen zu dürfen.
Sportsponsoringkonzept der Sparkasse Elmshorn
3. Wie hat sich das Umfeld für Sportvereine verändert?

-  Viele Vereine leiden unter Zuschauer- und Mitgliederschwund.

-  Der Fluss öffentlicher Gelder ist stark rückläufig, siehe EN-Artikel vom 27.9. über die Sportausschuss-Sitzung. Dieser Trend wird sich angesichts der kommunalen Haushaltslagen noch verstärken.

-  Den potenziellen Sponsoren geht es wirtschaftlich nicht mehr so gut. Die Sponsorengelder sitzen nicht mehr so locker. Auch hier ist keine Trendumkehr erkennbar. Ganz zu schweigen von den neuesten Gedanken der Bundesregierung, Spendengelder nicht mehr als Betriebsausgaben anzuerkennen (EN 18.10.).

-  Die gewerbliche Konkurrenz in Form von Sportstudios u. Ä. gefährdet den Bestand an Mitgliedern in den Vereinen. Dadurch sind z.T. Sportstätten, die vor Jahren mit hohen Investitionskosten erstellt wurden, nicht mehr ausgelastet (z.B. Tennisanlagen).
Das wiederum führt dazu, dass die Mitgliederbasis zur Finanzierung notwendiger Ersatzinvestitionen fehlt. Jeder der wenigen Verbliebenen muss also mehr zahlen oder die Reparatur bzw. Ersatzinvestition wird gestreckt oder an Qualität wird gespart oder die Investition entfällt ganz.

-  Es gibt eine zunehmende Zahl von Trendsportarten, für die die Menschen bereit sind, auch höhere Beiträge zu zahlen. Viele Personen sind sowohl Mitglieder in traditionellen Sportvereinen als auch in Fitnessstudios. Wichtig für die Menschen ist Fun, Erlebnis, Spaß. Den kleinen und mittleren Vereinen fehlt es an Finanzkraft, hier immer ein aktuelles Angebot an Geräten und Personal vorzuhalten.
Traditionellen Vereinen ist es oft aus finanziellen Gründen gar nicht möglich, ausreichend qualifizierte Trainer zu beschäftigen.

-  Die Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern schwindet in der Bevölkerung. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Funktionäre. Wichtig sind neben steuerlichen und verwaltungstechnischen Fähigkeiten Kontakte zu Politik, Presse, Wirtschaft. Es wird immer schwerer, sich mit allen Zuschusstöpfen auszukennen und das Optimale für den Verein herauszuholen.

-  Die Auslastung von Sportstätten ist oft nicht effektiv. Zu beobachten sind Leerstände zu bestimmten Zeiten, z.B. auf den diversen Tennisanlagen in Elmshorn.

-  Andererseits ist Sport gerade für die Jugend mehr als nur ein Zeitvertreib. Sport kann zu Disziplin und Verantwortung erziehen. Sport vermittelt Werte, wie Leistungsbereitschaft, Teamgeist und Partnerschaft.
Insofern ist Sport auch immer ein Teil Erziehung, also Teil der gesellschaftlichen Sozialpolitik. Vom Gesundheitseffekt ganz zu schweigen. Sport im Allgemeinen, insbsondere aber im Jugendbereich, ist also über alle Maßen förderungswürdig.

-  Insgesamt habe ich den Eindruck, dass den Herausforderungen von morgen mit den Strukturen von gestern begegnet wird. Ein Verein muss aber die Kraft aufbringen, die Traditionalisten zu überzeugen oder zu überstimmen. Ich sage das hier bewusst so deutlich. Gelingt das nicht, ist es m.E. zu einfach, so weiterzumachen wie bisher.

4. Was kommt nun noch an Elmshorner Besonderheiten hinzu?

-  Ich habe den Eindruck, dass bis auf wenige Ausnahmen in den Vereinen noch Gedanken wie Abgrenzung, Vereinsegoismus, Traditionalismus, "es war immer so, es ging doch immer" vorherrschen.

5. Was, meine Damen und Herren, zählt denn für einen Sponsor?

1.  Jugendorientierung

2.  Leistungsorientierung

3.  Breitenausrichtung
Kein Widerspruch, denn nur über Leistung biete ich Anreiz zur Breite und nur aus der Breite resultiert Spitze.

4.  Keine öffentlichen Peinlichkeiten, z. B. Austragen von Problemen, die es immer mal gibt, in der Öffentlichkeit, insb. Presse.

5.  Abgrenzung von der Konkurrenz.
Anders ausgedrückt: Für einen Sponsor geht es doch nicht darum, die Finanzierungsbasis eines Vereins zu verbessern. Das mag zwar für den Verein ein Motiv sein, zusätzlich auch die Konkurrenz, in unserem Fall also z.B. die Volksbank, anzusprechen.
Aber ein Sponsor ist an Alleinstellung in seiner Branche interessiert.

6.  Sponsorenpflege
Sie müssen sich doch die Frage stellen:
Was bietet eigentlich unser Verein einem Sponsor an Mehrwert?
Was hat ein Sponsor von uns?
Aus diesem Blickwinkel betrachten nur ganz wenige Vereine ihre Sponsorenpflege.
Und ich kann nur sagen: Ohne Mehrwert kein Sponsoring.
Optimal ist es, wenn sich der Sponsor mit der Vereinsstrategie, den Vereinszielen identifiziert. Sie müssen diese Strategie oder die Ziele vermarkten.
Also, wenn Sie besonders auf Leistungssport setzen, müssen Sie dem potenziellen Sponsor andere Argumente für ein Sponsoring nennen, als wenn Sie auf Breitensport setzen.
Das Gleiche gilt für Spitzensport über eigene Jugendarbeit oder über den Zukauf von fertigen Leistungssportlern.
Für uns z. B. sind Jugendarbeit und Breitensport sehr viel wichtiger im Werbewert.
Es ist also keine unterstützenswerte Strategie, wenn sich der LTC wie früher jedes Jahr drei Australier kauft oder der EMTV eine rumänische Handball-Nationalspielerin.
Zurück zu den Gegenwerten:
Laden Sie Ihre Sponsoren zu besonderen Veranstaltungen ein, egal ob Neujahrsempfänge, Leistungsschauen oder besondere Sportveranstaltungen.
Dabei geht es den Sponsoren nicht darum, umsonst zu essen, sondern eigene Kunden, Meinungsmacher, VIPs dort zu treffen.
Sehen und gesehen werden, ist das Motto.
Von einigen Vereinen wird das schon praktiziert.
Sie sollten auch nicht alle das Gleiche machen.
Je origineller desto eher erreichen Sie mit Ihrer Aktion die Sponsoren.
Wenn dann noch die Presse davon berichtet, möglichst mit Erwähnung der Sponsoren, ist das für beide Seiten ein Zugewinn.

7.  Pressearbeit
Sorgen Sie dafür, dass Ihr Verein eine möglichst gute Presse hat. Versuchen Sie so oft es geht, den Sponsor mit ins Bild und in den Artikel zu bringen.
Pressearbeit ist für mich eine der wichtigsten Vorstandsaufgaben der Zukunft.

8.  Information an den Sponsor
Berichten Sie dem Sponsor über die Verwendung seines Geldes, über die Aufwärtsentwicklung des Vereins oder über neue Ziele. Eigenmarketing ist das Stichwort, egal ob in einer Besprechung beim Sponsor, im Vereinsheim oder in gemeinsamen Sponsorenmeetings.
Ein positives Beispiel sind für mich die Horster Vereine VfR/MTV. Beide stehen für Leistung, Jugendarbeit und Kooperation in der Administration (gemeinsame Verwaltung in den Räumen der Horster Amtsverwaltung) - vorbildlich.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


23.11.2002   -  DBV-Info: Chowdhry bleibt AlBA-Präsident - Nur noch elf Klassen
Der Deutsche Boxverband (DBV) gibt in seiner Presse-Info Folgendes bekannt:

Chowdhry bleibt AlBA-Präsident - Nur noch elf Klassen

Kassel - Anwar Chowdhry bleibt für weitere vier Jahre Präsident der Welt-Box-Föderation AIBA. Der Pakistani wurde auf dem Kongress in Kairo in seinem Amt bestätigt. Neuer Generalsekretär ist der Türke Caner Doganelli, der Loring Baker (USA) ablöst. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) ist in den höchsten AIBA-Gremien nach wie vor nicht vertreten. Die Bemühungen von Heinz Birkle (Karlsruhe) um einen der Vize-Präsidenten-Posten scheiterten in der Wahl.

Der Kongress beschloss die Reduzierung von zwölf auf elf Gewichtsklassen, weil für die Olympischen Spiele 2004 nur noch 286 Boxer zugelassen sind. Das Halbmittelgewicht entfällt nunmehr, Halbwelter und Welter werden ausgeweitet. Für die Meisterschaft in den drei deutschen Ligen haben die Veränderungen aber keine Folgen. Sie werden nach den gültigen Ausschreibungen stattfinden. Bei allen anderen Wettkämpfen finden die Veränderungen ab dem l. Januar 2003 Berücksichtigung.

Die elf ab l. Januar 2003 gültigen Gewichtsklassen:

Halbfliegengewicht: bis 48 Kilo
Fliegengewicht: bis 51 Kilo
Bantamgewicht: bis 54 Kilo
Federgewicht: bis 57 Kilo
Leichtgewicht: bis 60 Kilo
Halbweltergewicht: bis 64 Kilo
Weltergewicht: bis 69 Kilo
Mittelgewicht: bis 75 Kilo
Halbschwergewicht: bis 81 Kilo
Schwergewicht; bis 91 Kilo
Superschwergewicht: über 91 Kilo

zurück zum Inhaltsverzeichnis


20.11.2002   -  Bericht von Alexander Mazur (dbv-Pressewart) über den AIBA - Kongress in Kairo
Bericht von Alexander Mazur an die Landesverbände über den AIBA - Kongress in Kairo:

An diesem 15. Kongress nahmen 127 Nationen der gegenwärtig 194 als Mitglieder geführten Länder der AIBA teil.

Den dbv vertraten:
Präsident Paul Forschbach,
Heinz Birkle und
Sportwart/Pressewart Alexander Mazur

Durch die unterschiedlichen Buchungen aus diversen Gründen fand keine gemeinsame Anreise nach Kairo statt.
Selbst kam ich am 31.10. in der Nacht um 3.30 Uhr im Hotel an, die erste Sitzung begann dann morgens um 10.00 Uhr. Die Abreise erfolgte am Sonntag nachts um 3.55 Uhr.

Der Kongress selbst wurde an den beiden Tagen 31.10. und 1.11. durchgezogen, wobei sich besonders der 2. Tag, an dem die Wahlen stattfanden, sich bis gegen 23.00 Uhr hinausdehnte.

Der Kongress war lückenfrei vorbereitet, so gab es keine organisatorischen Pannen im Ablauf der beiden Tage, auch was Unterkunft, Verpflegung und Service anbetrifft.

Die Tagesordnung beinhaltete insgesamt 19 Punkte (s. Anlage), die im wesentlichen abgearbeitet wurden, doch ehe das Auszählen der Wahlergebnisse der zusätzlichen drei EC-Mitglieder abgeschlossen war, hatte sich bereits ein Teil der Teilnehmer zurückgezogen.

Die Berichte der einzelnen Funktionsträger lagen vor, so gab es nun noch kurze mündliche Beiträge, die jeweils simultan übersetzt wurden.

Zu den Anträgen, Änderungen von Artikeln und Regeln möchte ich hier nicht im Detail eingehen, diese werden Paul Forschbach und ich bei den Sitzungen in Kassel mündlich erläutern.

Die wesentlichen Neuerungen:

Gewichtsklassen für Junioren und Männer ab 01.01.2003:

-48.0 Kg    Halbfliegengewicht
-51.0 Kg    Fliegengewicht
-54.0 Kg    Bantamgewicht
-57.0 Kg    Federgewicht
-60.0 Kg    Leichtgewicht
-64.0 Kg    H-Weltergewicht  neu
-69.0 Kg    Weltergewicht  neu
-75.0 Kg    Mittelgewicht
-81.0 Kg    H-Schwergewicht
-91.0 Kg    Schwergewicht
+91.0 Kg    S-Schwergewicht


Gewichtsklassen für Jugendliche (Cadetten) und Frauen:

-46.0 Kg    Papiergewicht  (Papiergewicht)
-48.0 Kg    Halbfliegengewicht  (Halbfliegengewicht)
-50.0 Kg    Leichtfliegengewicht  (Fliegengewicht)
-52.0 Kg    Fliegengewicht  (Bantamgewicht)
-54.0 Kg    Bantamgewicht  (Federgewicht)
-57.0 Kg    Federgewicht  (Leichtgewicht)
-60.0 Kg    Leichtgewicht  (H-Weltergewicht)
-63.0 Kg    H-Weltergewicht  (Weltergewicht)
-66.0 Kg    Weltergewicht  (H-Mittelgewicht)
-70.0 Kg    H-Mittelgewicht  (Mittelgewicht)
-75.0 Kg    Mittelgewicht  (H-Schwergewicht)
-80.0 Kg    H-Schwergewicht  (Schwergewicht)
-86.0 Kg    Schwergewicht  (S-Schwergewicht)

Wertungen

Die bisherige Entscheidung bei einem Unterschied von 15 Punkten, RSCO (Referee Stops Contest Outclassed), wird bei Junioren/Männer auf 20 Punkte Unterschied erhöht und nennt sich nun RSC-OS (Outscored).

Bei Jugendlichen/Frauen wird bei 15 Punkten Unterschied auf RSC-OS (Outscored) entschieden.

In der letzten Runde wird nicht abgebrochen, auch wenn der vorgegebene Unterschied 20 bzw. 15 Punkte überschritten wurde.

Die 20 Punkte-Regel bei manueller Wertung wird international nicht mehr angewendet.
Die Punktrichter sollen mit der Zählmaschine oder Handrechner die Punkte festhalten und diese dann als Endergebnis auf den Punktzettel protokollieren, den Namen des Gewinners einkreisen: Ein Handrechner wurde neu entwickelt und den Nationen zur Anwendung übergeben. Der dbv erhielt 10 Rechner bei der EM in Perm, kann diese aber jederzeit nachbestellen.

Erhöhung des jährlichen Beitrages:

Der bisherige jährliche Beitrag je Nation an die AIBA (AIBO) soll von 100 $ auf 500 $ erhöht werden, gültig ab 01/2003.

Namensänderung:

Der Name
AIBA (Association Internationale de Box Amateur)
soll in
AIBO (Association Internationale de Box Olympique)
geändert werden.

Viele Anträge beziehen sich auf die Ausrüstung, Handschuhe, Kopfschutz, Bandagen, die sich auf die Herstellung dieser Artikel beziehen.

Insgesamt wurden 136 Anträge eingebracht, von denen 72 zur Änderung akzeptiert wurden. Die restlichen wurden entweder zurückgenommen bzw. abgelehnt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


19.11.2002   -  Kaltenkirchen: Box-Trainingshalle kurz vor Baubeginn
Mit den Bauarbeiten der neuen Box-Trainingshalle soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Seit Mitte Oktober liegt die Baugenehmigung vor. Zur Zeit werden Gespräche mit Firmen geführt und die Ausschreibung vorbereitet. "Ich hoffe, dass in den nächsten Tagen die Finanzierung abschließend geklärt ist, so dass mit dem Bau begonnen werden kann", so Bürgermeister Ingo Zobel.

Bekanntlich errichtet der Schleswig-Holsteinische-Amateur-Boxverband e.V. in Zusammenarbeit mit der Kaltenkirchener Turnerschaft ein Boxleistungszentrum in Kaltenkirchen. An die Sporthalle am Marschweg wird eine Box-Trainingshalle mit den Abmessungen 12,0 x 28,0 m angebaut. Für Trainingszwecke ist dort ständig ein Boxring aufgebaut. Für Großveranstaltungen der Boxsparte wird weiterhin die Marschweg-Sporthalle genutzt.
Kosten: 175.000 Euro
(Quelle: www.kaltenkirchen.de)

zurück zum Inhaltsverzeichnis


17.11.2002   -  Einladungen zu den Mitgliederversammlungen
Einladung zur Jugendversammlung
am Dienstag, dem 14.01.2003, um 19.15 Uhr im Besprechungsraum Olympia-Halle Elmshorn an alle jugendlichen Mitglieder (15.01.76 oder später geboren), Jugendvorstand und 1. Vorsitzenden

Vorläufige Tagesordnung:
1. Begrüßung, Anwesenheitsliste
2. Verlesung des Vorjahresprotokolls
3. Tätigkeitsbericht
4. Diskussion des Berichts
5. Entlastung des Jugendvorstandes
6. Wahlen
7. Arbeitsplan für 2003
8. Anträge
9. Mitteilungen, Anfragen

Anträge sind spätestens bis 1 Woche vor der Versammlung schriftlich dem Jugendvorstand über die Geschäftsstelle einzureichen.
Zugelassen zur Versammlung sind auch alle Mitglieder mit Geburtsdatum vor dem 15.01.76, sofern sie sich zur Wahl in den Jugendvorstand stellen wollen.

Einladung zur Mitgliederversammlung
am Dienstag, dem 25.02.2003, um 19.30 Uhr in Elmshorn, Vormstegen 22 "Horns Bierstuben" an alle Mitglieder

Vorläufige Tagesordnung:
1. Begrüßung, Anwesenheitsliste
2. Verlesung des Vorjahresprotokolls
3. Ehrungen
4. Vorstandsberichte, Bericht der Kassenprüfer
5. Diskussion der Berichte
6. Entlastung des Vorstandes
7. Ergänzungswahlen, Neuwahlen
8. Voranschlag für 2003
9. Arbeitsplan für 2003
10. Festsetzung von Beitrag, Aufnahmegebühr, Umlagen
11. Anträge
12. Mitteilungen, Anfragen
Anträge sind spätestens bis 1 Woche vor der Versammlung schriftlich dem Vorstand über die Geschäftsstelle einzureichen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


10.11.2002   -  Ceresit-Box-Cup der Frauen - Ergebnisse
Rote Ecke Der Ceresit-Box-Cup der Frauen in Hamburg mit internationaler Beteiligung unter der Schirmherrschaft von Regina Halmich ging vor wenigen Stunden zu Ende.
Die Veranstaltung war an beiden Tagen gut besucht. Die Organisation hatte der BC Hanseat fest im Griff. Zahlreiche Helferinnen und Helfer trugen zum guten Gelingen bei.
Die Kämpferinnen boten ein beeindruckendes hohes Niveau und vor allem ein sauberes Boxen. Wenige Innenhandschläge, Kopf- und Schulterstöße zeugen von hervorragender Trainingsarbeit. Auch konditionell waren die Frauen "gut drauf": das Klammern, Halten und Schieben kam nur sehr vereinzelt vor!

In ihrem dritten Kampf konnte sich Britta Hamann (AC Einigkeit) leider nicht gegen Katja Oschmann (ESG Halle) durchsetzen. Britta ließ sich in der ersten Runde von ihrer Gegnerin zu sehr unter Druck setzen, so daß es nach einer ausgeglichenen zweiten Runde und einem leichtem Vorteil in der dritten Runde nicht zu einem Sieg reichte.
Blaue Ecke

Eine kleine Foto-Auswahl von dieser Veranstaltung seht Ihr hier.
Sonja Dürr (BC Hanseat) musste gegen Juliane Bonczyk auch einstecken.
Sonja Dürr (BC Hanseat) musste gegen Juliane Bonczyk auch einstecken.
Annemarie Stark (Boxring Lübeck) wartet konzentriert auf ihre Chance.
Annemarie Stark (Boxring Lübeck) wartet konzentriert auf ihre Chance.
Ganz apart: die beiden Sprecherinnen am Ring.
Ganz apart: die beiden Sprecherinnen am Ring.
Linda Bürk (KTB Ludwigsburg) in der Rundenpause.
Linda Bürk (KTB Ludwigsburg) in der Rundenpause.

Familienbande: Jessica Sperlich (Ibbenbüren) mit ihrem Vater und Trainer.
Familienbande: Jessica Sperlich (Ibbenbüren) mit ihrem Vater und Trainer.
Treffer: Sonja Dürr (BC Hanseat) - Stephanie Rzehak (Offenbacher Kickers).
Treffer: Sonja Dürr (BC Hanseat) - Stephanie Rzehak (Offenbacher Kickers).
Britta Hamann (AC Einigkeit Elmshorn) - Katja Oschmann (ESG Halle)
Britta Hamann (AC Einigkeit Elmshorn) - Katja Oschmann (ESG Halle)
Schirmherrin Regina Halmich zwischen Heidi Hartmann (ganz rechts) und den BSV19-Sportlerinnen und deren Trainer.
Schirmherrin Regina Halmich zwischen Heidi Hartmann (ganz rechts) und den BSV19-Sportlerinnen und deren Trainer.

Profiboxerin und mehrfache Kickbox-Meisterin Heidi Hartmann zwischen Peter Kienast (Vize-Präsident des DBV (li.) und dem Präsidenten des HABV Jens Hoyer (re.)
Profiboxerin und mehrfache Kickbox-Meisterin Heidi Hartmann zwischen Peter Kienast (Vize-Präsident des DBV (li.) und dem Präsidenten des HABV Jens Hoyer (re.)
Gruppenfoto zum Abschluß mit den geehrten Kämpferinnen, der Schirmherrin Regina Halmich und den Ehrengästen.
Gruppenfoto zum Abschluß mit den geehrten Kämpferinnen, der Schirmherrin Regina Halmich und den Ehrengästen.

Hinweis:
Sportfreunde, die ein "Abschlußfoto" (beide Kämpferinnen und Trainer auf dem Bild) oder ein anderes Bild haben möchten, können sich gerne per Email bei mir melden. Als Angaben benötige ich den Tag und die Nr. des Kampfes. Ich sende Euch dann so schnell wie möglich das/die entsprechende(n) Foto(s) als jpeg-Datei zu. Bitte schreibt Euren Vereinsnamen unbedingt dazu, an anonyme Adressen verschicke ich die Dateien nicht.
Die Email-Adresse ist: jens@gatzenmeier.de
Kämpfe am 09.11.2002

Kampf 1:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Viertelfinale
Juliane Bonczyk - Sonja Dürr (BC Hanseat)
PS Sonja Dürr

Kampf 2:
Junioren-Federgewicht bis 54 Kg
Halbfinale
Sibel Fischer (BC Münster) - Christin Bronsinski (AC Weinheim)
PS Christin Bronsinski

Kampf 3:
Senioren-Bantamgewicht bis 51 Kg
Gruppe A:
Fener Ay (Ibbenbüren) - Annemarie Stark (Boxring Lübeck)
PS Fener Ay

Kampf 4:
Junioren-Mittelgewicht bis 69 kg
Finale
Nelli Kieferl (Stahl Schönweide Berlin) - Merle Pampel (Fredenbek)
PS Merle Pampel

Kampf 5:
Junioren-Leichtgewicht bis 57 Kg
Gruppe A:
Nadine Sperlich (Ibbenbüren) - Franziska Schönwald (SV Bunau Schkopau)
Aufgabesiegerin 2.Rd Franziska Schönwald

Kampf 6:
Junioren-Leichtgewicht bis 57 Kg
Gruppe A:
Dagmar Villert (VfL Wolfsburg) - Linda Bürk (KTB Ludwigsburg)
PS Dagmar Villert

Kampf 7:
Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 Kg
Nicole Fechter (SV Teterow) - Nicole Rörig (Boxing Sport Union Wuppertal)
RSC-Aufgabesiegerin Rd.1 Nicole Rörig

Kampf 8:
Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 Kg
Sonja Tuor (Boxclub Basel) - Silke Haupt (Boxkünste Hagen)
PS Silke Haupt

Kampf 9:
Einlagekampf
Jgd.A-Federgewicht bis 54 Kg
Sarah Ebert (TG Worms) - Susi Kentikian (BSV 19 Hamburg)
PS Susi Kentikian

Kampf 10:
Junioren/Senoiren-Halbschwergewicht bis 73 Kg
Halbfinale
Tanja Asaye (BC Hanseat) - Janine Hofmann (PSV 90 Dessau)
PS Tanja Asaye

Kampf 11:
Junioren-Bantamgewicht bis 51 Kg
Finale
Jessica Sperlich (Ibbenbüren) - Gundula Rath (Boxkünste Hagen)
PS Jessica Sperlich

Kampf 12:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Halbfinale
Ina Menzer (FK Mönchengladbach) - Antje Freninez (Stahl Schönweide Berlin)
Aufgabesiegerin 2.Rd Ina Menzer




Kämpfe am 10.11.2002
Kampf 1:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Sonja Dürr (BC Hanseat) - Stephanie Rzehak (Offenbacher Kickers)
PS Sonja Dürr

Kampf 2:
Einlagekampf
Jgd.B-Fliegengewicht
Denise Jeske (Fürstenwalde) - Helena Mallker (TG Worms)
RSC-Siegerin Helena Mallker

Kampf 3:
Einlagekampf
Junioren-Mittelgewicht
Nelli Kieferl (Stahl Schönweide Berlin) - Jenifer Schindler (Fürstenwalde)
PS Jenifer Schindler

Kampf 4:
Jgd.A-Federgewicht bis 54 Kg
Finale
Katja Bartniki (Senftenberg) - Maike Pfannebecker (TG Worms)
RSC-Siegerin Rd.1 Maike Pfannebecker

Kampf 5:
Junioren-Federgewicht bis 54 Kg
Christin Bronsinski (AC Weinheim) - Halim Ay (Ibbenbüren)
PS Christin Bronsinski

Kampf 6:
Jgd.A-Leichtgewicht bis 57 Kg
Finale
Sarah Elbert (TG Worms) - Djamila Schindler (Fürstenwalde)
RSC-Siegerin Rd.1 Sarah Elbert

Kampf 7:
Junioren-Federgewicht bis 54 Kg
Finale
Stefanie Mittag (Fürstenwalde) - Magdalena Dalecki (TSV Bayer 04 Leverkusen)
PS Magdalena Dalecki

Kampf 8:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Finale
Rola El-Halabi (Mekong-Box-Gym-Neu Ulm) - Manuela Molzan (Sport Union Wuppertal)
RSC-Siegerin Rd.1 Rola El-Halabi

Kampf 9:
Junioren-Bantamgewicht bis 51 Kg
Finale Gruppe B
Petra Langenbrinck - Fadia Idrissi (Copenhagen)
RSC-Siegerin Rd.1 Petra Langenbrinck

Kampf 10:
Junioren-Bantamgewicht bis 51 Kg
Finale
Fener Ay (Ibbenbüren) - Rebekka Hermann (BC Speyer)
RSC-Siegerin Rd.1 Rebekka Hermann

Kampf 11:
Junioren-Federgewicht bis 54 Kg
Finale Gruppe B
Alesia Tarmin Graf (Rot-Weiß Stuttgart) - Signe Ellegaard (Copenhagen)
PS Signe Ellegaard

Kampf 12:
Junioren-Leichtgewicht bis 57 Kg
Finale Gruppe A
Dagmar Villert (VfL Wolfsburg) - Franziska Schönwald (SV Bunau Schkopau)
Aufgabesiegerin 1.Rd Dagmar Villert

Kampf 13:
Junioren-Leichtgewicht bis 57 Kg
Finale Gruppe B
Dörte Kreienbrink (BSV 19 Hamburg) - Jasmin Kneis
PS Dörte Kreienbrink

Kampf 14:
Junioren-Weltergewicht bis 63 Kg
Finale Gruppe A
Katja Oschmann (ESG Halle) - Britta Hamann (AC Einigkeit Elmshorn)
PS Katja Oschmann

Kampf 15:
Junioren-Weltergewicht bis 63 Kg
Finale Gruppe B
Dana Hermann (Innova Berlin) - Hele Balsberg (Copenhagen)
PS Dana Hermann

Kampf 16:
Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 Kg
Finale
Nicole Rörig (Boxing Sport Union Wuppertal) - Silke Haupt (Boxkünste Hagen)
PS Silke Haupt

Kampf 17:
Junioren-Halbschwergewicht bis 73 Kg
Finale
Tanja Asaye (BC Hanseat) - Sandra Gandre (BC Heidelberg)
PS Sandra Gandre

Kampf 18:
Junioren-Superschwergewicht über 77 Kg
Finale
Ulrike Schelle (BC Hanseat) - Yasemin Oflas (Stahl Schönweide Berlin)
RSC-Siegerin Rd.3 Yasemin Oflas

Kampf 19:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Juliane Bonzyk (AC Weinheim) - Carmin Falke (Celle)
PS Juliane Bonzyk (AC Weinheim)

Kampf 20:
Junioren-Halbweltergewicht bis 60 Kg
Finale
Sonja Dürr (BC Hanseat) - Ina Menzer (FK Mönchengladbach)
PS Ina Menzer

zurück zum Inhaltsverzeichnis


06.11.2002   -  Infoblatt "Gesundheits- und Fitness-Training"
Für das von Astrid angebotene Gesundheits- und Fitness-Training gibt es ein Informationsblatt.

Astrid beschreibt darin ihr Trainingsangebot und gibt einige wichtige Hinweise dazu.

Nicht nur "Neulinge" sollten diese Info lesen!
Astrid Hein

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.11.2002   -  Aktualisiert: www.shabv.de
Wappen des SHABV Seit dem 21. Oktober erscheint die Website des Schleswig-Holsteinischen Amateur-Boxverbands im neuen Outfit.
Weil notwendige Aktualisierungen wegen der damit verbundenen Kosten nicht immer zeitnah durchgeführt werden konnten, hat der Vorstand mich mit der Betreuung der Webseiten ( http://www.shabv.de) beauftragt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.11.2002   -  www.ac-einigkeit.de mit neuem Zugriffsrekord
Die Themenvielfalt (HEROS-Geburtstag, UNIVERSUM-Boxen in Schwerin, Landes- und Norddeutsche Meisterschaften der Senioren in Hamburg) im Monat Oktober führte zu einem neuen Zugriffsrekord. Insgesamt 97.066 Zugriffe auf Html-Seiten und Fotos zählte der Provider.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.11.2002   -  DM 2002 in Sindelfingen
Einige Fotos von der 80. Deutschen Meisterschaft der Amateure in Sindelfingen findet Ihr in der Homepage der Sparte Boxen des VfB Brunsbüttel.

Karl-Friedrich "Kalle" Tito hat dort einige Aufnahmen von Kämpfen mit Boxern aus Schleswig-Holstein veröffentlicht.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.11.2002   -  "Dein Elmshorn" - Der Film
Video ´Dein Elmshorn´ Nach zweijähriger Arbeit haben Michael Söth und Kai Wartenberg ihren Film "Dein Elmshorn" fertiggestellt.

Das 70 Minuten lange Video präsentiert Elmshorn in den Bereichen Historie, Wirtschaft, Kultur und Nightlife im ständigen Wechsel. Im Bereich Kultur werden auch einige Elmshorner Sportvereine kurz vorgestellt. Vom AC Einigkeit war ausser einer kurzen Filmsequenz von der diesjährigen Landesmeisterschaft der Jugend und Junioren und einem Foto von Thorsten Bischoff leider nicht viel zu sehen. Angesichts des Filmmaterials von über 200 Stunden mussten sich die Filmemacher auf das Wesentliche beschränken.

Das Video (Auflage 1.000 Stück) kostet 14,98 Euro und gibt es bei Groth, Hayunga und "Von gestern" zu kaufen.
Unter http://www.dein-elmshorn.de kann dieses Video auch online bestellt werden.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


26.10.2002   -  Hamburger Box-Club HEROS feierte auf St. Pauli
Cafe Keese Am Donnerstag, dem 24.Oktober, feierten im Café Keese auf der Reeperbahn Vereinsangehörige, Fans und Boxprominenz das 80jährige Bestehen des HBC HEROS.
Besonders in den 50er und 60er Jahren war HEROS durch seine Erfolge bei nationalen und internationalen Meisterschaften bekannt und ist in der Öffentlichkeit durch Namen wie den ehemaligen Europameister Jürgen Blin, einer von zwei Deutschen, die gegen Muhammad Ali gekämpft haben, den mehrfachen Deutschen Meister Dieter Kottysch - 1972 wurde er sogar Olympiasieger - und Albert Westphal, der am 2.Dez.1961 gegen den bekannten amerikanischen Boxweltmeister Sonny Liston in den Ring stieg, berühmt geworden.
Am 2.November richtet HEROS in den Vereinshallen an der Bogenstrasse 32 eine Kampfveranstaltung aus.
Unter http://www.hbc-heros.de gibt es dazu weitere Infos.
Vorsitzender Burhan Zorlu (re.) freute sich über den guten Verlauf der Feier.
Vorsitzender Burhan Zorlu (re.) freute sich über den guten Verlauf der Feier.
Unter den Gästen: der frühere Europameister Jürgen Blin ...
Unter den Gästen: der frühere Europameister Jürgen Blin ...
Weltmeister-Trainer Fritz Sdunek und Herbert Offermanns - Pressewart des HABV - ...
Weltmeister-Trainer Fritz Sdunek und Herbert Offermanns - Pressewart des HABV - ...
sowie Roger Sitko vom AC Einigkeit und Luan Krasniqi - Ex-Europameister im Schwergewicht.
sowie Roger Sitko vom AC Einigkeit und Luan Krasniqi - Ex-Europameister im Schwergewicht.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


26.10.2002   -  Ceresit-Box-Cup der Frauen in Hamburg
Ceresit-Box-Cup der Frauen in Hamburg.
Ein bundesweites Boxturnier mit internationaler Beteiligung findet vom 9. - 10.11.2002 in der Sporthalle St. Pauli, Budapester Str. 58, statt.
Am Samstag ab 16.00 Uhr beginnen die Vorrundenkämpfe. Die Finalkämpfe fangen am Sonntag um 12 Uhr an.
Der Eintritt kostet 5 € (ermäßigt: 2 €).

Vom AC Einigkeit wird Britta Hamann teilnehmen.

Unter www.bchanseat.de findet ihr mehr Informationen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


16.10.2002   -  UNIVERSUM-Boxen in Schwerin
Eine neunköpfige Abordnung von Boxsportfreunden aus Elmshorn begab sich am 12.10.2002 nach Schwerin, um sich in der Sport- und Kongreßhalle die Profikämpfe der UNIVERSUM-Boxer anzusehen.

Ganz besonders im Vordergrund stand natürlich der Kampf um den Europameistertitel im Schwergewicht zwischen Sinan Samil Sam und den amtierenden Champion Przemyslaw Saleta aus Polen. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen seiner zahlreichen Fans gelang es Samil San in der 6. Runde Saleta zu Boden zu schlagen. In der 7. Runde ging Saleta noch dreimal zu Boden, bevor Ringrichter Dave Parris diesen Kampf schließlich nach 2 Minuten und 41 Sekunden abbrach. Für Samil Sam war es der 16. Sieg in Folge und der 9. Knockout. Saleta verlor zum fünften Mal im 56. Profikampf. Er hatte den Titel erst im Juli gegen Luan Krasniqi gewonnen.

Gegen Omar Eduardo Gonzalez gewann Jürgen Brähmer alle 12 Runden und den vakanten internationalen Titel der WBC im Supermittelgewicht.

Thomas Ulrich streckte mit einem rechten Haken zum Kinn den Italiener Yawe Davis in Runde 2 zu Boden und gewann damit den Europameistertitel im Halbschwergewicht.
5.000 Besucher kamen in die Sport- und Kongreßhalle.
5.000 Besucher kamen in die Sport- und Kongreßhalle.
Sinan Samil Sam auf dem Ring zum Ring.
Sinan Samil Sam auf dem Ring zum Ring.
Der noch amtierende Europameister Przemyslaw Saleta und seine Betreuer.
Der noch amtierende Europameister Przemyslaw Saleta und seine Betreuer.

Saleta wird vom Ringrichter Dave Parris in der 7. Runde dreimal angezählt.
Saleta wird vom Ringrichter Dave Parris in der 7. Runde dreimal angezählt.
Sinan Samil Sam inmitten seiner Fans aus Elmshorn.
Sinan Samil Sam inmitten seiner Fans aus Elmshorn.
Aber auch Saleta stellt sich gerne für ein Foto zur Verfügung!
Aber auch Saleta stellt sich gerne für ein Foto zur Verfügung!

Jürgen Brähmer und sein Trainer Torsten Schmitz.
Jürgen Brähmer und sein Trainer Torsten Schmitz.
Jürgen Brähmer gewann den internationalen Titel der WBC im Supermittelgewicht.
Jürgen Brähmer gewann den internationalen Titel der WBC im Supermittelgewicht.

Schwergewichtler Alexander Dimitrenko (li.) hatte den kürzesten Kampf an diesem Abend: er schlug Alphonzo Davis in der 1. Runde KO.
Schwergewichtler Alexander Dimitrenko (li.) hatte den kürzesten Kampf an diesem Abend: er schlug Alphonzo Davis in der 1. Runde KO.
Thomas Ulrich gewann den Europameistertitel im Halbschwergewicht.
Thomas Ulrich gewann den Europameistertitel im Halbschwergewicht.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


10.10.2002   -  Ein neuer Name: Flora-Games
Um rechtlichen Auseinandersetzungen wegen der Bezeichnung "Allympics" aus dem Wege zu gehen, haben sich die Teilnehmer am Sparkassentreff auf einen neuen Namen geeinigt. Die Sportveranstaltungen am Himmelfahrtswochenende im nächsten Jahr laufen unter dem Namen "Flora-Games"!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


05.10.2002   -  Yves Saß in der Oberliga
Wie mir der Vater von Yves Saß, Holger Saß - Sportwart des SHABV, erzählte, wird Yves ab November die Oberliga-Boxstaffel des BSC Rostock verstärken.
Die Boxer des AC Einigkeit drücken Dir alle Daumen und wünschen Dir viele Erfolge, Yves!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


05.10.2002   -  80. Geburtstag: HBC HEROS
Die Sportfreunde vom HBC HEROS feiern am 24. Oktober das 80jährige Bestehen ihres Vereins im Cafe´ Keese in Hamburg. Der Einlass ist um 22 Uhr und kostet 8 €.
Unter www.hbc-heros.de gibt es weitere Infos.
80. Geburtstag: HBC HEROS.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


05.10.2002   -  Norddeutsche Meisterschaften 2002 in Hamburg
- jg - Mit den Norddeutschen Meisterschaften 2002 der Männer und Frauen in Hamburg geht für den Hamburger Verband ein wahrer Veranstaltungsmarathon zu Ende.
Bedingt durch Verletzungen kamen am Finaltag leider zwei Kämpfe nicht zum Austrag, die für zusätzliche Spannung gesorgt hätten (Zbik vs. Blümle und Terskich vs. Schaer).
Besonders mitgerissen wurden die Zuschauer beim Kampf Viktor Scheiermann (Schleswig 06) gegen Andreas Schmidt (Schweriner SC). Dieser Kampf gestaltete sich bis zur letzten Runde äußerst spannend und endete mit einem knappen 14:13 Sieg des Schleswig-Holsteiners Scheiermann.
Ihren ersten Wertungskampf hatte Britta Hamann vom AC Einigkeit Elmshorn gegen Dörte Kreienbrink vom BSV 19. Die Hamburger Kämpferin machte von der ersten Runde an Druck und punktete mit ihren langen Führhandgeraden. Trainer Roger Sitko gab diesen Kampf auf, nachdem Britta vom Ringrichter zweimal angezählt wurde.
Hier die Ergebnisse der Finalkämpfe am 04.10.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Frauen-Leicht
-60 kg
Britta Hamann,
AC Einigkeit Elmshorn
Dörte Kreienbrink,
BSV 19
Dörte Kreienbrink
Aufg. Rd.3
Leicht
-60 kg
Martin Dreßen,
Schweriner SC
Ashkan Gohar,
HTB
Martin Dreßen
22:5 PS
Welter
-67 kg
Victor Scheiermann,
Schleswig 06
Andreas Schmidt,
Schweriner SC
Victor Scheiermann
14:13 PS
Mittel
-75 kg
Mark Haupt,
TV Fischbek
Frank Witte,
Kadgamala Heide
Frank Witte
RSCI Rd.4
Schwer
-91 kg
Rene Dettweiler,
Schweriner SC
Dietmar Haase,
Altentreptow
Rene Dettweiler
20:10 PS

Superschwer
+91 kg
Sven Frahm,
SV Polizei
Kay Ahrendt,
KSV Demmin
Kay Ahrendt
Aufg. Rd.3

Nachstehend findet Ihr die Ergebnisse der Halbfinalkämpfe am 03.10.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Frauen-Feder
-54 kg
Anne-Marie Stark,
BR Lübeck
Diana Milani,
HBC Heros
Anne-Marie Stark
RSC Rd.2
Welter
-67 kg
Andreas Schmidt,
Schweriner SC
Ali Tuna,
BC Feuersport
Andreas Schmidt
22:5 PS
Welter
-67 kg
Petrick Wichert,
Kadgamala Heide
Andreas Hergert,
SV Polizei
Andreas Hergert
25:3 PS
Feder
-57 kg
Jacob Terskich,
SV Polizei
Marcel Riebow,
Schweriner SC
Jacob Terskich
20:19 PS
Halbmittel
-71 kg
Sebastian Zbik,
Schweriner SC
Mark Tank,
Kadgamala Heide
Sebastian Zbik
AB Rd.1
Halbmittel
-71 kg
Frank Blümle,
PSV Wismar
Günter Turan,
TuS Finkenwerder
Frank Blümle
26:15 PS
Mittel
-75 kg
Thomas Stoll,
SV MS Teterow
Frank Witte,
Kadgamala Heide
Frank Witte
20:14 PS
Schwer
-91 kg
Dietmar Haase,
Altentreptow
Israfil Narcali,
SV Lurup
Dietmar Haase
29:15 PS
Welter
-67 kg
Andreas Schmidt,
Schweriner SC
Andreas Hergert,
SV Polizei
Andreas Schmidt
KO Rd.4

Die vollständigen Ergebnisse zur Norddeutschen Meisterschaft könnt Ihr auf den Seiten des "Hamburger Amateur-Boxverbandes (HABV)" finden.

Anne-Marie Stark und ihr Trainer Ulrich Worrach.
Anne-Marie Stark und ihr Trainer Ulrich Worrach.
Thomas Stoll und Bundestrainer Otto Ramin.
Thomas Stoll und Bundestrainer Otto Ramin.
Das Trainergespann Lemmens und Frank Witte.
Das Trainergespann Lemmens und Frank Witte.

Roger Sitko, Britta Hamann, Dörte Kreienbrink, Andreas Lahn und Jens Hoyer (von li.).
Roger Sitko, Britta Hamann, Dörte Kreienbrink, Andreas Lahn und Jens Hoyer (von li.).
Holger Sass, Viktor Scheiermann, Georg Rüsbüldt und Andreas Schmidt (von li.).
Holger Sass, Viktor Scheiermann, Georg Rüsbüldt und Andreas Schmidt (von li.).
Schöner Erfolg für Geert Lemmens: Frank Witte als Nordmeister.
Schöner Erfolg für Geert Lemmens: Frank Witte als Nordmeister.

Am Ring dabei: Holger Sass, Horst Farchau und Herbert Offermanns.
Am Ring dabei: Holger Sass, Horst Farchau und Herbert Offermanns.
Sven Frahm und Kay Ahrendt freuen sich über ihre Titel.
Sven Frahm und Kay Ahrendt freuen sich über ihre Titel.
Die Norddeutschen Meister und Vizemeister mit ihren Sportwarten.
Die Norddeutschen Meister und Vizemeister mit ihren Sportwarten.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


01.10.2002   -  2. Elmshorner Stadtlauf
-jg- 1.500 Läufer aller Altersklassen machten am vergangenen Sonntag beim 2. Elmshorner Stadtlauf mit. Tausende von Zuschauern säumten die Strassen und feuerten die Läufer an.
Auch vom AC Einigkeit traten einige Sportler zum Wettlauf an:
Torsten Bischoff - 5 km - (18:42 2. M35),
Sebastian Köhler (49:28 - 29.M),
Frank Krischker (43:13 - 12.M35),
Christian Krischker (50:10 - 25.M45) und
Joachim Lang (53:6 - 54.M35).
Kurz hinter dem Bahnhofstunnel war das Feld nach dem Start noch dicht zusammen.
Kurz hinter dem Bahnhofstunnel war das Feld nach dem Start noch dicht zusammen.

Sieger über 10 Kilometer und Dritter über 5 Kilometer: Frank Krause.
Sieger über 10 Kilometer und Dritter über 5 Kilometer: Frank Krause.

Ganz souverän: Moderator Siegfried Konjack.
Ganz souverän: Moderator Siegfried Konjack.
Tausende von Zuschauern säumten die Strassen.
Tausende von Zuschauern säumten die Strassen.

Ganz konzentriert ins Ziel: Joachim Lang.
Ganz konzentriert ins Ziel: Joachim Lang.
Christian Krischker auf den letzten Metern.
Christian Krischker auf den letzten Metern.
Sebastian Köhler mit starkem Endspurt.
Sebastian Köhler mit starkem Endspurt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


27.09.2002   -  Finale LM - Männer - 2002 in Hamburg
Diese Finalveranstaltung der Hamburger Meisterschaft war mit über 300 Gästen gut besucht. Die Zuschauer bekamen spannende Kämpfe geboten, wobei die Halbschwergewichtler Anatolij Hoppe und Lukas Schulz für die meiste Stimmung sorgten. Der Meisterschaftskampf im Schwergewicht fand ein unerwartetes schnelles Ende. Israfil Narcarli schlug seinen Gegner schon in der ersten Runde schwer k.o..
Hier die Ergebnisse der Kampfveranstaltung am 27.09.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Halbwelter
-60 kg
Dörte Kreienbrink,
BSV 19
Sonja Dürr,
BC Hanseat
Sonja Dürr
35:26 PS
Feder
-57 kg
Jacob Terskich,
SV Polizei
Amiri Scher,
SV Polizei
Jacob Terskich
21:10 PS
Welter
-67 kg
Andreas Hergert,
SV Polizei
Ali Tuna,
BC Feuersport
Andreas Hergert
17:14 PS
Halbmittel
-71 kg
Johannes Breustedt,
SV Polizei
Günter Turan,
TuS Finkenwerder
Günter Turan
RSC Rd.3
B-Meister
Halbmittel
-71 kg
Andrej Schmidtgall,
BSV 19
Josef Siegmund,
BC Feuersport
Andrej Schmidtgall
AB Rd.4
B-Meister
Schwer
-91 kg
Nicolas Laryea
BSV 19
Bora Dibek
SV Polizei
Nicolas Laryea
22:7
B-Meister
Mittel
-75 kg
Sascha Hinrichsen,
BSV 19
Charun Schaschajew
BSV 19
Charun Schaschajew
RSC Rd.4
Halbschwer
-81 kg
Anatolij Hoppe,
SV Polizei
Lukas Schulz,
BSV 19
Anatolij Hoppe
AB Rd.3
B-Meister
Halbschwer
-81 kg
Kadir Özkulluk,
BC Heros
Manfred Gocht,
SV Polizei
Kadir Özkulluk
21:7 PS
Schwer
-91 kg
Israfil Narcarli,
SV Lurup
Aleksej Desch,
BSV 19
Israfil Narcarli
KO Rd.1
B-Meister
Superschwer
+91 kg
Alexander Harms,
BSV Buxtehude
Sladjan Jovic,
BC Feuersport
Alexander Harms
9:7 PS

Superschwer
+91 kg
Sven Frahm,
SV Polizei
Björn Eickstädt,
BSV Buxtehude
Sven Frahm
11:6 PS

Die vollständigen Ergebnisse zur Hamburger Meisterschaft könnt Ihr auf den Seiten des "Hamburger Amateur-Boxverbandes (HABV)" finden.

Hier findet Ihr viele Fotos von dieser Veranstaltung! Leider hatte ich nicht alle Namen der Trainer, Ringrichter und Funktionäre auf meinem Zettel. Das hole ich nach der Norddeutschen Meisterschaft nach!
Sonja Dürr gewinnt gegen Dörte Kreienbrink.
Sonja Dürr gewinnt gegen Dörte Kreienbrink.
Sonja Dürr und ihr Trainer.
Sonja Dürr und ihr Trainer.


Jacob Terskich gewinnt gegen Amiri Scher.
Jacob Terskich gewinnt gegen Amiri Scher.
Jacob Terskich und sein Trainer.
Jacob Terskich und sein Trainer.

Andreas Hergert siegt gegen Ali Tuna.
Andreas Hergert siegt gegen Ali Tuna.

Günter Turan setzt sich gegen Johannes Breustedt durch.
Günter Turan setzt sich gegen Johannes Breustedt durch.
Günter Turan und sein Trainer.
Günter Turan und sein Trainer.

Andrej Schmidtgall gewinnt gegen Josef Siegmund.
Andrej Schmidtgall gewinnt gegen Josef Siegmund.
Andrej Schmidtgall und sein Trainer Jens Hoyer.
Andrej Schmidtgall und sein Trainer Jens Hoyer.

Nicolas Laryea konnte den Kampf gegen Bora Dibek für sich entscheiden.
Nicolas Laryea konnte den Kampf gegen Bora Dibek für sich entscheiden.
Ein weiterer schöner Erfolg für Jens Hoyer.
Ein weiterer schöner Erfolg für Jens Hoyer.

Keep smile: Ali Tuna und Nicolas Michalczewski vom BC Feuersport.
Keep smile: Ali Tuna und Nicolas Michalczewski vom BC Feuersport.
Für langjährige ehrenamtliche Arbeit gab es Ehrennadeln.
Für langjährige ehrenamtliche Arbeit gab es Ehrennadeln.

Charun Schaschajew gewinnt den Vergleich gegen seinen Vereinskameraden Sascha Hinrichsen
Charun Schaschajew gewinnt den Vergleich gegen seinen Vereinskameraden Sascha Hinrichsen
Trainerin Marion Einsiedel und Charun Schaschajew.
Trainerin Marion Einsiedel und Charun Schaschajew.

Anatolij Hoppe setzte sich gegen Lukas Schulz durch.
Anatolij Hoppe setzte sich gegen Lukas Schulz durch.
Anatolij Hoppe mit seinen Trainern vom SV Polizei.
Anatolij Hoppe mit seinen Trainern vom SV Polizei.

Kadir Özkulluk gewinnt gegen Manfred Gocht.
Kadir Özkulluk gewinnt gegen Manfred Gocht.
Kadir Özkulluk und sein Trainer.
Kadir Özkulluk und sein Trainer.

Israfil Narcarli gewinnt durch k.o. in der ersten Runde gegen Aleksej Desch.
Israfil Narcarli gewinnt durch k.o. in der ersten Runde gegen Aleksej Desch.
Verhaltene Freude bei Israfil Narcarli.
Verhaltene Freude bei Israfil Narcarli.

Alexander Harms siegt im Vergleich gegen Sladjan Jovic.
Alexander Harms siegt im Vergleich gegen Sladjan Jovic.
Für die Feuersportler gab es leider keinen Erfolg auf dieser Meisterschaft: Sladjan Jovic und sein Trainer Owen Reece.
Für die Feuersportler gab es leider keinen Erfolg auf dieser Meisterschaft: Sladjan Jovic und sein Trainer Owen Reece.

Im Superschwer gewinnt Sven Frahm gegen Björn Eickstädt.
Im Superschwer gewinnt Sven Frahm gegen Björn Eickstädt.
Sven Frahm mit seinen Trainern und Sportwart Andreas Lahn.
Sven Frahm mit seinen Trainern und Sportwart Andreas Lahn.

Die Hamburger Meister 2002 und Sportwart Andreas Lahn (li.).
Die Hamburger Meister 2002 und Sportwart Andreas Lahn (li.).
Und hier die Meister mit den Funktionären und Trainern des erfolgreichsten Vereins: SV Polizei.
Und hier die Meister mit den Funktionären und Trainern des erfolgreichsten Vereins: SV Polizei.

Owen Reece und Ali Tuna mit seinem Pokal für die knappste Niederlage dieser Meisterschaft.
Owen Reece und Ali Tuna mit seinem Pokal für die knappste Niederlage dieser Meisterschaft.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


23.09.2002   -  Britta´s Debüt
-jg- Auf der Internationalen Hamburger Meisterschaft am 20.09.02 sollte Britta Hamann als erste Box"frau" des AC Einigkeit gegen Sonja Dürr vom BC Hanseat im Halbweltergewicht (60 kg) um den Hamburger Meistertitel boxen. Wegen Gewichtsprobleme konnte dieser Meisterschaftskampf leider nicht stattfinden.
Um den beiden Frauen dennoch eine Gelegenheit zu geben, ihr Können vor über 300 Besuchern zu zeigen, fand diese Begegnung als Wettkampfsparring statt. Für Britta war es ihr erster Kampf. Während sie in der ersten Runde noch etwas zurückhaltend und vorsichtig gegen die erfahrenere Sonja Dürr auftrat, fand sie in der zweiten und dritten Runde zu ihrem Stil zurück und konnte vor allem konditionell gut mithalten.
Die Anspannung vor dem Kampf ...
Die Anspannung vor dem Kampf ...
Sonja Dürr (li.) und Britta im Ring.
Sonja Dürr (li.) und Britta im Ring.
Man sieht´s: Trainer Roger Sitko und Britta sind zufrieden.
Man sieht´s: Trainer Roger Sitko und Britta sind zufrieden.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


22.09.2002   -  Training in der Olympia-Halle
Seit Dienstag letzter Woche haben wir unser Training in der Olympia-Halle wieder aufgenommen. An den Trainingszeiten hat sich nichts geändert. Astrid trainiert jetzt jeden Donnerstag von 19.00 - 20.00 Uhr!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


22.09.2002   -  VfB Brunsbüttel jetzt im Web!
Für seinen Verein hat "Kalle" Tito die wichtigsten Informationen ins Web gestellt. Unter www.vfb-brunsbuettel-boxen.de könnt Ihr es nachlesen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


16.09.2002   -  Trainingsbeginn in der Olympia-Halle und Stadtlauf
Die Renovierung der Olympia-Halle ist abgeschlossen! Wir nehmen unser Training am Dienstag, dem 17.09.2002, um 18.00 Uhr wieder auf. Martin und Zekeriye freuen sich schon auf Euer zahlreiches Erscheinen!
Für den Elmshorner Stadtlauf liegen über 1.300 Anmeldungen vor, so dass keine Meldungen mehr angenommen werden können.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


05.09.2002   -  2. Elmshorner Stadtlauf am 29.09.2002
Elmshorn rennt wieder.

Für den 2. Elmshorner Stadtlauf naht der Anmeldeschluß!. Weil für die drei Strecken über 5, 10 und 1,1 km (Kinderlauf) das Teilnehmerfeld auf je 600 Läufer begrenzt ist, solltet Ihr nicht unbedingt bis zum Anmeldeschluß am 19.09.2002 warten.
Weitere Informationen könnt Ihr per "Emil" von Hartmut oder von mir erhalten!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


18.08.2002   -  Trainingsbeginn in der Olympia-Halle
In der Olympia-Halle können die Renovierungsarbeiten erst am 15.09.2002 abgeschlossen werden.
Wir nehmen unser Training am Dienstag, dem 17.09.2002, zu den gewohnten Zeiten wieder auf. Bis dahin trainieren wir weiterhin im Liether Wald!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


10.08.2002   -  Trainingsbeginn in der Olympia-Halle
Die Olympia-Halle erhält einen neuen Bodenbelag und ist deswegen geschlossen.
Wir nehmen unser Training am Dienstag, dem 03.09.2002, zu den gewohnten Zeiten wieder auf. Bis dahin trainieren wir im Liether Wald!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


05.08.2002   -  Cyclassics in Hamburg mit AC-Fitness-Sportlern!
Mit mehr als 13.500 Jedermannfahrern setzten sich die AC Einigkeit-Mitglieder Frank Krischker, Joachim Lang, Ron Mohr und Thorsten Sniehotta am Sonntagmorgen aufs Rad.
Während Ron und Frank auf die 170-km-Distanz gingen, "begnügten" sich Joachim und Thorsten mit der 119-km-Distanz.

Nach dem aktuellen Stand vom 04.08.2002 belegten sie in der Top Rangliste folgende Plätze:

170 km Männer Senioren 1:
Frank: Rang 193. - 4:24.00,4 - 38,839 km/h
Ron: Rang 437. - 4:43.58,0 - 36,109 km/h

119 km Männer Senioren 1:
Joachim: Rang 572. - 3:06.42,2 - 38,242 km/h

119 km Männer Senioren 2:
Thorsten Rang 703. - 3:24.17,3 - 34,950 km/h

Starke Leistungen, Sportfreunde!!
Das HEW-Cyclassics-Logo
Die HEW-Cyclassics-Strecken

zurück zum Inhaltsverzeichnis


24.06.2002   -  Sommerferienprogramm: 9.7. bis 13.8.
Während dieser Zeit trainieren wir im Stadtpark "Liether Gehölz". Gäste sind willkommen! Treffpunkt: dienstags und donnerstags, 18.00 Uhr, Parkplatz am Karpfenteich.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


20.05.2002   -  Online-Wörterbuch Mr. Check
Das in der Rubrik "Der Boxsport" integrierte Online-Wörterbuch Mr. Check wird nicht mehr zur kostenlosen Nutzung angeboten. Da die zukünftigen monatlichen Nutzungsgebühren nicht gerade niedrig sind, habe ich mich entschieden, bis zum Ende dieses Monats dieses Feature wieder herauszunehmen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


20.05.2002   -  B-Lizenz-Trainer-Ausbildung
Die seit längerer Zeit angekündigte B-Trainer-Ausbildung findet an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden (17./18., 24./25. August und 07./08. September 2002) in Plön statt.
Die Lehrgangsgebühren betragen 100,- €. Die Kosten für die Vollverpflegung betragen 45,- €, für die Übernachtung werden 60,- € berechnet.
Verbindliche Anmeldungen sind unter Voreinzahlung von 50 € auf das Verbandskonto des SHABV (Eckernförder Bank eG. Kiel-Suchsdorf, BLZ 210 920 23, Konto 68 152 430) bis zum 15. Juli an die Geschäftsstelle (SHABV, 24114 Kiel, Haus des Sports, Winterbeker Weg 49) zu richten.
Die Lehrgangsleitung haben Hans Joachim Fischer, Rostock (LV MV) und Erhard Garbrecht, SHABV.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


20.05.2002   -  Sommerferien 2002 - Trainingsangebot des AC Einigkeit
Ab 09.07.2002 beginnt das Sommertraining (Fitness und Boxen) des AC Einigkeit Elmshorn für Mitglieder und als Schnupperangebot für Boxsportinteressierte jeweils dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr.
Wir treffen uns auf dem Parkplatz am Karpfenteich/Stadtpark "Liether Gehölz".

zurück zum Inhaltsverzeichnis


14.05.2002   -  Finale LM - Männer - 2002 in Eckernförde
Hier nachträglich die Ergebnisse der Endrunde am 04.05.2002:

Gewicht Blaue Ecke Rote Ecke Sieger
Jgd.B-Feder
-57 kg
H. Nalmasov,
Eckernförde
M. Kabiri,
Fischbek
M. Kabiri
5:0 PS
Feder
-57 kg
Iwan Rudi,
Eckernförde
Alexander Jacobi,
Lübeck
Iwan Rudi
3:2 PS
Halbschwer
-81 kg
Eugen Zimmermann,
Kaltenkirchen
Jan Petersen,
Kaltenkirchen
Eugen Zimmermann
3:2 PS
Halbmittel
-71 kg
F. Eggemann,
Eckernförde
P. Wichert,
Kadgamala Heide
P. Wichert
5:0 PS
LM-Finale
Welter
-67 kg
A. Ghazal,
Lübeck
Viktor Scheiermann,
Schleswig
A. Ghazal
5:0 PS
Halbwelter
-63,5 kg
M. Bagirov
Eckernförde
S. Brausemann
Bad Schwartau
S. Brausemann
RSC Rd.3
LM-Finale
Halbwelter
-63,5 kg
T. Kader,
Eckernförde
H. Ebrahimi
Plön
T. Kader
4:1 PS
Halbschwer
-81 kg
M. Voigt,
Itzehoe
Thomas Gries,
Brunsbüttel
M. Voigt
4:1 PS
Halbmittel
-71 kg
Mark Tank,
Heide
Salimgerej Ibragimov,
Kaltenkirchen
Salimgerej Ibragimov
3:2 PS
Mittel
-75 kg
B. Büsing,
Eckernförde
Stefan Sittner,
Marne
Stefan Sittner
4:1 PS
LM-Finale
Mittel
-75 kg
Frank Witte,
Heide
H. Ertrugal,
Lübeck
Frank Witte
5:0 PS
LM-Finale
Superschwer
+91 kg
M. Kazdal,
Lübeck
T. Farut,
Bad Oldesloe
T. Farut
AB Rd.3


Als Landesbeste wurden geehrt:
Bantam (-54 kg): E. Smirnov, VfB Brunsbüttel
Leicht (-60 kg): A. Eichstedt, Kadgamala Heide
Halbschwer (-81 kg): Geert W. Lemmens, Kadgamala Heide
Schwer (-91 kg): Jury Zanetato, TSV Plön

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.05.2002   -  Fitness-Training mit Asrid Hein
Das nächste Training mit Astrid Hein findet am Donnerstag, dem 16.05.2002, von 19.00 - 20.00 Uhr statt!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.04.2002   -  Zwischenrunde zur LM - Männer - 2002 in Itzehoe
Hier die Ergebnisse der Zwischenrunde vom 27.04.02:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Einlagekampf
Jgd.C-Papier
-38 kg
Marcel Barthel,
Itzehoe
Waldemar Block,
Elmshorn
Marcel Barthel
5:0 PS
Halbwelter
-63,5 kg
Hassan Abakarov,
Kaltenkirchen
Mohammed Ebrahimi,
Plön
Mohammed Ebrahimi
5:0 PS
Einlagekampf
Halbmittel
-71 kg
Ruslan Vogel-Aliev,
Itzehoe
Stefan Karow,
Heide
Ruslan Vogel-Aliev
5:0 PS
Mittel
-75 kg
Sergej Becker,
Marne
Alexander Wolodin,
Olympia Bad Schwartau
Sergej Becker
5:0 PS
Halbmittel
-71 kg
Ray Soussou,
Lübeck
Mark Tank,
Heide
Ray Soussou
5:0 PS
Einlagekampf
Jgd.B-Papier
-34 kg
Andreas Weimann Sako Mamedov ohne Wertung
Halbmittel
-71 kg
Frank Eggemann,
Eckernförde
Frederik Karow,
Heide
Frank Eggemann
5:0 PS
Einlagekampf
Jun.-Welter
-67 kg
Patrick Wichert,
Heide
Sergej Milasecko,
Plön
ohne Wertung
Halbmittel
-71 kg
Salimgerej Ibragimov,
Kaltenkirchen
Benjamin Büsing,
Eckernförde
Salimgerej Ibragimov
AB Rd.3
Halbschwer
-81 kg
Mark Voigt,
Itzehoe
Eugen Zimmermann,
Kaltenkirchen
Mark Voigt
Disqualifikation Rd.1

Hier seht Ihr einige Fotos von dieser Veranstaltung:
Die Kämpfer der roten ...
"Die Kämpfer der roten ...
... und der blauen Ecke.
... und der blauen Ecke.
Mohammed Ebrahimi und Ullrich Worrach.
Mohammed Ebrahimi und Ullrich Worrach.

Waldemar Block und Zekeriye Yücel vom AC Einigkeit Elmshorn.
Waldemar Block und Zekeriye Yücel vom AC Einigkeit Elmshorn.
Die Kämpfer von Kadgamala Heide.
Die Kämpfer von Kadgamala Heide.
Alle mitgereisten Kämpfer von Kadgamala Heide mit Geert Lemmens in ihrer Mitte.
Alle mitgereisten Kämpfer von Kadgamala Heide mit Geert Lemmens in ihrer Mitte. Kadgamala-Fans klicken dieses Foto an!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


22.04.2002   -  Hansaplast-Marathon 2002
Vom AC Einigkeit Elmshorn nahmen Torsten Bischoff, Holger Gahren, Martin Gandenberger und Henning Mohr am 17. Hansaplast-Marathon (21.04.2002) in Hamburg teil.
Hier die Ergebnisse:
Torsten Bischoff
Gesamtplatz: 1.506    AK M35    Nettozeit: 03:12:23
Holger Gahren
Gesamtplatz: 949      AK M35    Nettozeit: 03:04:17
Martin Gandenberger
Gesamtplatz: 2.630    AK M35    Nettozeit: 03:24:04
Henning Mohr
Gesamtplatz: 4.174    AK M35    Nettozeit: 03:35:17

Es starteten insgesamt 14.315 Männer in den verschiedenen Altersklassen.
Allen Läufern herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß beim Laufen!


Die Marathon-Strecke in Hamburg

zurück zum Inhaltsverzeichnis


21.04.2002   -  Nord-DM Jugend ABC 2002 in Plön
Hier die Ergebnisse der Finalkämpfe vom 21.04.02:

Finalergebnisse:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Papier
-32 kg
Nikolei Knaus,
NS
Sako Mamedov,
SH
Sako Mamedov
8+:8 PS
Papier
-34 kg
Amani Blum,
HB
Andreas Weimann,
SH
Amani Blum
11:5 PS
Halbfliegen
-48 kg
Erdal Takak,
NS
Artem Zmiyor,
HH
Erdal Takak
34:9
Papier
-45 kg
Rene Kirsch,
NS
Andrej Fehler,
SH
Rene Kirsch
AB Rd.1
Bantam
-54 kg
Marvin Hoffmann,
NS
Gelo Gelojan,
SH
Gelo Gelojan
13:11 PS
Papier
-38 kg
Stefan Bastian,
HH
Armin Groenewold,
NS
Stefan Bastian
10+:10 PS
Papier
-45 kg
Eugen Burhard,
NS
Sergej Smirnov,
SH
Eugen Burhard
AB Rd.2
Papier
-36 kg
Melano Weinlich,
HB
Bukarim Tairi,
NS
Bukarim Tairi
14+:14 PS
Halbschwer
-75 kg
Bedreddin Ustaaglioglu,
HH
Maka Dafer,
HB
Maka Dafer
17:12 PS
Papier
-38 kg
Andrej Jacobi,
SH
Roman Kaiser,
NS
Roman Kaiser
21:18 PS
Papier
-42 kg
Leonhard Wildekehr,
HH
Marco Lauenburger,
HB
Marco Lauenburger
W.O.
Halbfliegen
-48 kg
Lars Lauterbach,
NS
Justin Lauenburger,
HB
Lars Lauterbach
AB Rd.3
Feder
-57 kg
Artjom Daschjan,
SH
Morris Pohl,
HB
Morris Pohl
16:14 PS
Leicht
-60 kg
Johann Horst,
NS
Peter Wunder,
HH
Johann Horst
18:13
Halbwelter
-63 kg
Konstantin Hauff,
SH
Ruslan Kress,
NS
Ruslan Kress
RSC Rd.3
Welter
-66 kg
Alexander Kuhn,
HH
Lino Lauenburger,
SH
Alexander Kuhn
7:3
Mittel
-72 kg
Roman Knelsen,
NS
Konstantin Fischer,
NS
Konstantin Fischer
9:5

Hier seht Ihr einige Fotos von dieser Veranstaltung:
Gelo Gelojan vom AC Einigkeit freut sich über seinen Nordtitel.
"Gelo Gelojan vom AC Einigkeit freut sich über seinen Nordtitel.
Gelo Gelojan und sein Trainer Zekeriye Yücel freuen sich über den Erfolg.
Gelo Gelojan und sein Trainer Zekeriye Yücel freuen sich über den Erfolg.
Belagerungszustand am Tisch des Kampfgerichts. Besonders der Boxpointer interessierte die Jungen.
Belagerungszustand am Tisch des Kampfgerichts.
Besonders der Boxpointer interessierte die Jungen.

Morris Pohl (HB) und Artjom Daschjan (SH) in der ersten Runde.
Morris Pohl (HB) und Artjom Daschjan (SH) in der ersten Runde.
Morris Pohl gewinnt nach turbulentem Rundenverlauf. Wegen eines Stromausfalls musste die 2. Runde ´von Hand´ nachgepunktet werden.
Morris Pohl gewinnt nach turbulentem Rundenverlauf. Wegen eines Stromausfalls musste die 2. Runde "von Hand" nachgepunktet werden.
Artjom Daschjan als Norddeutscher Vizemeister.
Artjom Daschjan als Norddeutscher Vizemeister.

Die Bremer Kampfrichter Cimen und Fischer.
Die Bremer Kampfrichter Cimen und Fischer.
Der Präsident des SHABV, Reinhold Timm, vergab die Pokale für den besten Techniker - Morris Pohl - und den knappsten Verlierer - Artjom Daschjan.
Der Präsident des SHABV, Reinhold Timm, vergab die Pokale für den besten Techniker - Morris Pohl - und den knappsten Verlierer - Artjom Daschjan.
Die Norddeutschen Meister der Jugend ABC 2002 und ihre Jugendwarte der Landesverbände.
Die Norddeutschen Meister der Jugend ABC 2002 und ihre Jugendwarte der Landesverbände.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


11.04.2002   -  Fitness-Training mit Martin Wittek
Ab sofort übernimmt Martin Wittek wieder das Fitness-Training zu den bekannten Zeiten! Astrid Hein wird an Donnerstagen (ab 02.05.02) von 19.00 - 20.00 Uhr ihr Training aufnehmen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


11.04.2002   -  Training mit Boxern aus Wedel
Die Wedeler und Elmshorner Boxer stellen sich nach dem Training dem Fotografen.

Auf die Initiative von Thomas Müller (Boxtrainer beim TSV Wedel) hin, fand im Monat März ein gemeinsames Training mit Sparringskämpfen statt. Alle Boxsportler hatten ihren Spass und hoffen nun auf eine Fortsetzung.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


07.04.2002   -  Norddeutsche Meisterschaften 2002 in Wedel
In der neuen Wedeler Sporthalle an der Bergstrasse fanden die erstmalig vom Wedeler TSV ausgerichteten Norddeutschen Meisterschaften statt. Die meisten Meistertitel holten sich die Kämpfer des Landesverbands Niedersachsen. Von 11 Finalkämpfen gewannen sie 6!
Während der Bremer Landesverband keinen Meister stellen konnte, waren die Kämpfer aus Schleswig-Holstein (3) und Hamburg (2) im Finale erfolgreicher.

Finalergebnisse:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Fliegen
-51 kg
Gölkhan Kiraz,
HH
Mark Pupkes,
NS
Mark Pupkes
W.O.
Bantam
-54 kg
Andrey Kaiser,
NS
Tschabo Lauenburger,
HB
Andrey Kaiser
44:25 PS
Feder
-57 kg
Olaf Potozkins,
NS
Iwan Rudi,
SH
Olaf Potozkins
K.O. Rd.2
Leicht
-60 kg
Ashkan Gohar,
HH
Mondy Pohl,
HB
Ashkan Gohar
W.O.
Halbwelter
-63,5 kg
Andreas Wedler,
NS
Dennis Böhme,
SH
Dennis Böhme
35:19 PS
Welter
-67 kg
Patrick Janssen,
NS
Alexander Eske,
SH
Patrick Janssen
11:4 PS
Halbmittel
-71 kg
Yves Saß,
SH
Dennis Leisner,
NS
Dennis Leisner
AB Rd.1
Mittel
-75 kg
Stefan Sittner,
SH
Mohamade Ardelan,
HB
Stefan Sittner
20:15 PS
Halbschwer
-81 kg
Vladimir Feldberg,
HH
Max Becker,
NS
Vladimir Feldberg
25:17 PS
Schwer
-91 kg
Juri Zanetato,
SH
Boris Boschenko,
NS
Juri Zanetato
RSC Rd.1
Superschwer
+91 kg
Alexander Morasch,
NS
Arbem Halsiti,
SH
Alexander Morasch
47:12 PS

Hier seht Ihr einige Fotos von dieser Veranstaltung:
´Men in white´: die Kampfrichter der Landesverbände Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen.
"Men in white": die Kampfrichter der Landesverbände Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen.
Der Vorsitzende der Boxsparte des TSV Wedel, Herbert Offermanns, führte durch das Programm.
Der Vorsitzende der Boxsparte des TSV Wedel, Herbert Offermanns, führte durch das Programm.
Ullrich Worrach, Erhard Garbrecht und Dennis Böhme in der Rundenpause.
Ullrich Worrach, Erhard Garbrecht und Dennis Böhme in der Rundenpause.

Andreas Wedler (NS) wird irrtümlich zum Sieger des Kampfes gegen Dennis Böhme erklärt. Das richtige Siegerfoto fehlt hier, weil der Fotograf zum Protest gegen dieses Urteil unterwegs war.
Andreas Wedler (NS) wird irrtümlich zum Sieger des Kampfes gegen Dennis Böhme erklärt. Das richtige Siegerfoto fehlt hier, weil der Fotograf zum Protest gegen dieses Urteil unterwegs war.
Dennis Leisner (NS) gewinnt gegen Yves Saß.
Dennis Leisner (NS) gewinnt gegen Yves Saß.
Yves Saß ist trotz des frühen Aus mit Silber zufrieden.
Yves Saß ist trotz des frühen Aus mit Silber zufrieden.

Stefan Sittner und Peter Johannsen in der Rundenpause.
Stefan Sittner und Peter Johannsen in der Rundenpause.
Stefan Sittner gewinnt seinen Kampf gegen Mohamade Ardelan (HB).
Stefan Sittner gewinnt seinen Kampf gegen Mohamade Ardelan (HB).
Die Marner Peter Johannsen, Stefan Sittner und Thomas Warnemann freuen sich über den Nordtitel.
Die Marner Peter Johannsen, Stefan Sittner und Thomas Warnemann freuen sich über den Nordtitel.

Sachverständige Beobachter: Hartmut Rex, Karl-Friedrich Tito und Günther Wilke (von links).
Sachverständige Beobachter: Hartmut Rex, Karl-Friedrich Tito und Günther Wilke (von links).
Andrey Kaiser (NS) erhält als bester Techniker einen Ehrenpokal.
Andrey Kaiser (NS) erhält als bester Techniker einen Ehrenpokal.
Die Norddeutschen Meister der Junioren 2002.
Die Norddeutschen Meister der Junioren 2002.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


07.04.2002   -  AC-Trainer mit FS Meteor im Mittelmeer!
Roger Sitko und das FS METEOR

AC-Einigkeit Trainer Roger Sitko unternahm als technischer Angestellter der Uni Hamburg mit Wissenschaftlern eine Forschungsreise in das östliche Mittelmeer.

Von Istanbul aus startete Sitko, der die umfangreiche Technik der Forscher zu betreuen hatte, am 03.02.02 in das südöstliche Mittelmeer. Dort wurden geophysikalische Untersuchungen, u.a. zur tektonischen und sedimentologischen Entwicklung, vom Institut für Geophysik der Uni Hamburg in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen unter dem Projektnamen GEMME unternommen.
Die Fahrt endete am 07.03.02 in Limassol auf Zypern.

Fünf lange Wochen mussten deshalb die Boxerinnen, Boxer und Fitnesssportler auf das (bein)harte Training mit Sitko verzichten.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


25.03.2002   -  Boxen in Kaltenkirchen
Die Amateure von Bayer Leverkusen waren am Sonnabend zu Gast in Kaltenkirchen.
Während die Kämpfe bis zur Pause für beide Vertretungen ziemlich ausgeglichen verliefen, bestimmten danach die Kaltenkirchener Schwergewichte das Geschehen des Abends.
Von den 7 Kämpfen nach der Pause endeten 4 Kämpfe vorzeitig!
Den Vergleich konnte die Kaltenkirchener Boxstaffel mit 9:5 für sich entscheiden.

Die Ergebnisse des Kampfabends am 23.03.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
J-B-Bantam
-54 kg
Ufuk Uralkaya,
Leverkusen
Madjid Laib,
Kaltenkirchen
Madjid Laib
24:8 PS
J-B-Feder
-57 kg
Ozun Orkun,
Leverkusen
Mehmed Yilmaz,
Kaltenkirchen
Ozun Orkun
25:9 PS
J-A-Halbfliegen
-48 kg
Mathias Hoppe,
Wismar
Emrah Balta,
Kaltenkirchen
Emrah Balta
30:11 PS
J-A-Halbwelter
-63 kg
Thomas Tief,
Leverkusen
Rafael Asatrijan,
Kaltenkirchen
Rafael Asatrijan
17:9 PS
Senior-Halbmittel
-71 kg
Bekun Rizvani,
Leverkusen
Harasch Hotaki,
Kaltenkirchen
Bekun Rizvani
15:3 PS
Senior-Halbwelter
-63,5 kg
Ali Tuna,
Leverkusen
Dirk Perlebach,
Kaltenkirchen
Ali Tuna
29:8 PS
Senior-Halbmittel
-71 kg
Yessine Kelis,
Leverkusen
Ray Soussou,
Kaltenkirchen
Ray Soussou
AB Rd.3
Senior-Halbmittel
-71 kg
Nikolei Hermann,
Leverkusen
Salim Ibragimov,
Kaltenkirchen
Salim Ibragimov
WKS - K.o. Rd.1
J-A-Halbwelter
-63 kg
Tom Rosenthal,
Leverkusen
Artjom Daschjan,
Kaltenkirchen
Artjom Daschjan
17:3 PS
Senior-Halbwelter
-63,5 kg
Remigius Thomalla,
Leverkusen
Hazan Abakarow,
Kaltenkirchen
Remigius Thomalla
29:7 PS
Senior-Schwer
-91 kg
Kovaci Faruk,
Leverkusen
Juri Zanetato,
Kaltenkirchen
Juri Zanetato
K.o. Rd.1
Senior-Superschwer
+91 kg
Sladjan Kuljanin,
Leverkusen
Sladjan Jovic,
Kaltenkirchen
Sladjan Jovic
RSC Rd.4
Senior-Halbschwer
-81 kg
Thomas Gries,
Leverkusen
Josef Isidro,
Kaltenkirchen
Josef Isidro
27:11 PS
Senior-Schwer
-91 kg
Kadir Özkulluk,
Leverkusen
Jan Petersen,
Kaltenkirchen
Kadir Özkulluk
AB Rd.2

Hier seht Ihr einige Fotos von dieser Veranstaltung:
Die für Leverkusen angetretenen Kämpfer ...
Die für Leverkusen angetretenen Kämpfer ...
... und ihre Gegner aus Kaltenkirchen.
... und ihre Gegner aus Kaltenkirchen.
Ray Soussou (BR Lübeck) behält Yessine Kelis im Auge.
Ray Soussou (BR Lübeck) behält Yessine Kelis im Auge.

Der Boxpointerspezialist Andreas Taruttis aus Wismar und Gert Tönnies als aufmerksame Punktrichter.
Der Boxpointerspezialist Andreas Taruttis aus Wismar und Gert Tönnies als aufmerksame Punktrichter.

Artjom Daschjan (FT Rendsburg) gewinnt gegen Tom Rosenthal ...
Artjom Daschjan (FT Rendsburg) gewinnt gegen Tom Rosenthal ...
.. und darüber freut sich mit ihm ganz besonders sein Trainer Willi Haase.
.. und darüber freut sich mit ihm ganz besonders sein Trainer Willi Haase.

Josef Isidro (TS Kaltenkirchen) steht Thomas Gries aus Brunsbüttel gegenüber.
Josef Isidro (TS Kaltenkirchen) steht Thomas Gries aus Brunsbüttel gegenüber.
Thomas Gries vom VfB Brunsbüttel ...
Thomas Gries vom VfB Brunsbüttel ...
... und sein Trainer Thorsten Burk in der Ringecke.
... und sein Trainer Thorsten Burk in der Ringecke.

Kadir Özkulluk siegt gegen Jan Petersen.
Kadir Özkulluk siegt gegen Jan Petersen.
Kadir Özkulluk und sein Trainer freuen sich über den Erfolg.
Kadir Özkulluk und sein Trainer freuen sich über den Erfolg.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


23.03.2002   -  Vaterfreuden
Unser Trainer Martin Wittek ist am 10. März Vater eines Sohnes geworden!
Über den kleinen Jakob freut sich Pauline ganz besonders.
Herzliche Glückwünsche und alles Gute an Martin und Kerstin!
Wir freuen uns mit Euch!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


21.03.2002   -  Film-Projekt "Dein Elmshorn"
Dein Elmshorn Das Film-Projekt "Dein Elmshorn" steht kurz vor seiner Fertigstellung. Die Dreharbeiten sollen im Sommer abgeschlossen werden.
Die Premiere ist am 2. Oktober um 20 Uhr im Elmshorner Stadttheater. Eine weitere Aufführung wird es am 3. Oktober um 16 Uhr geben.
Neben vielen Aufnahmen, die einen Einblick in das Leben in Elmshorn geben sollen, gibt es auch zahlreiche Interviews zu sehen.
Für den AC Einigkeit standen Hartmut und Jens vor der Kamera. Einige Filmsequenzen wurden auf der Landesmeisterschaft am 9. März in der Olympia-Halle gedreht.
Weitere Informationen zum Film-Projekt könnt ihr unter
http://www.dein-elmshorn.de nachlesen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


21.03.2002   -  Kampfrichter mit internationaler Lizenz
Otto Lorenzen und Ullrich Ramcke erhielten am 17.03.2002 in Duisburg-Wedau ihre internationale Kampfrichter-Lizenz!
Herzliche Glückwünsche und weiterhin viel Spass!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


21.03.2002   -  Verbandstag des SHABV in Oersdorf
In Oersdorf bei Kaltenkirchen fand der diesjährige Verbandstag des SHABV statt. Neben den üblichen Regularien wie Vorstands- und Kassenberichte wurden die Ehrungen verdienter Funktionäre und fällige Neuwahlen zügig abgewickelt.
Für eine lebhafte Diskussion sorgte ein Dringlichkeitsantrag der TS Kaltenkirchen.
Die Kaltenkirchener Boxer wollen eine eigene Boxsporthalle errichten und haben den SHABV um eine finanzielle Unterstützung gebeten. Ohne die finanzielle Unterstützung des Fachverbandes wäre nämlich eine ausschließliche Förderung mit Mitteln des Landes- und Kreissportverbandes kaum möglich.
Der Verbandstag beschloss mit Stimmenmehrheit eine finanzielle Beteiligung an diesem Bauvorhaben bis zur Höhe von 16.000,- € (bzw. 10 % der Baukosten).
Mit dieser Beteiligung erhält der Verband die einmalige Chance, ein eigenes Box-Leistungszentrum mitten in Schleswig-Holstein zu errichten.

Der Präsident hat das Wort
Der Präsident hat das Wort.

Eine angenehme Aufgabe für den Vize-Präsidenten Wolfgang Schulze ...
Eine angenehme Aufgabe für den Vize-Präsidenten Wolfgang Schulze: ...

... Ehrungen für verdiente Verbandsmitglieder.
... Ehrennadeln des DBV und SHABV für verdiente Verbandsmitglieder!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


16.03.2002   -  Vergleich Punkttabellen vs. Boxpointerergebnisse
Joachim Raeder Bei der Wertung von Boxkämpfen mit der Boxpunktmaschine (Boxpointer) wurde häufig von seiten der Trainer die Vermutung geäussert, dass das eine oder andere Kampfurteil nach der Wertung mit Punktzetteln anders ausgefallen wäre.

Im Rahmen der Kampfrichter-Fortbildung des SHABV nutzte Kampfrichter-Obmann Joachim Raeder die Gelegenheit, auf einer internationalen Boxveranstaltung am 02.03.2002 in Plön die Kämpfe mit zwei kompletten Kampfgerichten zu werten.

Das Ergebnis dieser Untersuchung können Sie auf seiner privaten Homepage unter
http://www.joachim-raeder.de und hier nachlesen.

  Wo liegen die Unterschiede zwischen den Wertungen mit der Punkttabelle und dem Boxpointer?

Als Kampfrichterobmann habe ich einige Punkttabellen gesehen.
Ich wollte der Sache etwas mehr auf den Grund gehen.

Bei der Auswertung von 200 Rundenergebnissen fiel mir auf, dass sich die Rundenergebnisse folgendermaßen verteilten:

Unentschieden (20:20): 1 %
1 Wertungspunkt Unterschied (20:19 bzw. 19:20) 96 %
2 Wertungspunkte Unterschied (20:18 bzw. 18:20) 3 %


Es war überhaupt nicht einsichtig, dass 96 % aller Kampfrunden mit ausgerechnet einem Vorsprung von 2-4 Hilfspunkten (= 1 Wertungspunkt) für einen der Kämpfer ausgegangen waren, zumal es nach den Wettkampfbestimmungen eine breite Wertungspalette gibt.

Ein Vorsprung von nur drei Trefferpunkten und die Zuerkennung von 2 Hilfspunkten für den besseren Boxer nach Rundenende ergibt schon ein 20:18 bzw. 18:20-Urteil.

Bei einer genauen Auslegung der Punktwertungsregeln ist es völlig unwahrscheinlich, dass es fast nur zu "19er-Urteilen" kommt.



Während der Kampfrichterfortbildung 2002 wies ich die Teilnehmer auf die Problematik hin.

Im Rahmen einer Boxveranstaltung bat ich die Teilnehmer neben der offiziellen Wertung um ein Mitpunkten, so dass ich anschließend 271 Rundenwertungen vergleichen konnte.

Es ergab sich nun folgendes Bild:

Unentschieden (20:20): 1,85 %
1 Wertungspunkt Unterschied (20:19 bzw. 19:20): 81,18 %
2 Wertungspunkte Unterschied (20:18 bzw. 18:20): 14,39 %
3 Wertungspunkte Unterschied (20:17 bzw. 17:20): 2,58 %


Es war eine deutlich höhere Bereitschaft vorhanden, den Wertungsrahmen auszuschöpfen.



Interessant ist das Ergebnis dieser Wertungen aber besonders deshalb, weil die offiziellen Urteile mit dem Boxpointer entschieden wurden.

Um einen Vergleich zu erzielen, wurde ein Wertungspunkt (Punkttabelle) mit 2 Punkten der kombinierten Wertung am Pointer gleichgesetzt.

Zum praktischen Verfahren:

1. Es wurde aufgeschlüsselt, wie hoch der Unterschied in den Runden zwischen den Boxern war
(z.B. kombinierte Wertung 8:5 = drei Punkte; 2:7 = fünf Punkte).
2. Dann wurde beispielhaft ausgezählt (nur die kombinierte Wertung):


Rundenergebnis ohne Differenz (z.B. 7:7 oder 3:3): 2 Runden
Runden mit 1 Punkt Differenz (z.B. 3:4): 11 Runden
Runden mit 2 Punkten Differenz (z.B. 6:4): 6 Runden
Runden mit 3 Punkten Differenz: 5 Runden
Runden mit 4 Punkten Differenz:
usw.
3 Runden

3. Als Unentschieden wurden gewertet:
Runden ohne Differenz und 50 % der Runden mit 1 Punkt Differenz
(nach obigem Beispiel: 7,5 Runden)

Als 20:19 bzw. 19:20 Runden wurden gewertet:
Runden mit 2 Punkten Differenz und 50 % der Runden mit 1 bzw. 3 Punkten Differenz (Beispiel oben: 14 Runden)

Als 20:18 bzw. 18:20 Runden wurden gewertet:
Runden mit 4 Punkten Differenz und 50 % der Runden mit 3 bzw. 5 Punkten Differenz
usw.




Es ergab sich folgendes Bild der offiziellen Pointer-Wertung:

Vergleichbare Wertungen

Unentschieden (20:20): 21 %
1 Wertungspunkt Unterschied (20:19 bzw. 19:20): 39 %
2 Wertungspunkte Unterschied (20:18 bzw. 18:20): 17 %
3 Wertungspunkte Unterschied (20:17 bzw. 17:20): 14 %
4 Wertungspunkte Unterschied (20:16 bzw. 16:20): 7 %
Noch größere Differenz: 3 %


Grafische Auswertung Pointer vs. Punktzettel
Grafische Auswertung Pointer vs. Punktzettel
(zum Vergrössern bitte die Grafik anklicken)




Der Vergleich zeigte auch, dass die Wertungen die gleiche Tendenz hatten.
Hatte der Pointer Vorteil für "Rot" errechnet, war "Rot" auch bei den meisten Punktrichtern, die mit Punkttabelle werteten, vorne.


Aber selbst bei Ergebnissen, die der Pointer mit mehr als 7 kombinierten Punkten Unterschied wertete, kamen die meisten Kampfrichter mit der Tabelle nicht über eine 19er-Wertung hinaus!

Die Ergebnisse dieser "kleinen Untersuchung" werden sicher nicht wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht, können aber vielleicht doch Anregungen für eine bessere Bewertung von Boxkämpfen geben.

© 2002,  Joachim Raeder

zurück zum Inhaltsverzeichnis


11.03.2002   -  Kampfrichter-Fortbildung in Plön
Die Ringrichter des SHABV
Die Ringrichter des SHABV mit Reinhold Timm (Präsident des SHABV) in ihrer Mitte.

Am 3. März fand in der Jugendherberge in Plön eine Fortbildungsveranstaltung für die Kampfrichter des SHABV statt. Auf der Tagesordnung dieser, vom Kampfrichter-Obmann Joachim Raeder geleiteten, Veranstaltung standen neben den aktuellen Änderungen zu den Wettkampfbestimmungen (WB) des DBV auch einige Hinweise und Hintergrundinformationen zum Umgang mit dem Boxpointer.
Ein Bestandteil dieses Lehrgangs war die gemeinsame Teilnahme an der am gleichen Abend in Plön stattfindenden Wettkampfveranstaltung. Auf dieser Veranstaltung punkteten neben erfahrenen Kampfrichter am Boxpointer weitere Punktrichter die Kämpfe auf einem Punktzettel mit. Der von Joachim Raeder ausgearbeitete Vergleich Punkttabellen vs. Boxpointer liegt mir inzwischen vor und ist für alle Kampfrichter bestimmt interessant.
Sie können seine Feststellungen in einigen Tagen hier im "Ringgeflüster" nachlesen!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


10.03.2002   -  Wenig Licht und viel Schatten
-jg- Unter keinem guten Stern standen die diesjährigen Box-Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren am 9. März in der Elmshorner Olympia-Halle.
Die Hoffnungen auf die Teilnahme eines Elmshorner Boxers am Finale erfüllten sich leider nicht. Arman Sargjan verlor im Halbfinale am 3. März in Plön seinen Kampf gegen Stefan Sittner, Hüseyin Topcam wird wegen einer Knieverletzung wohl für längere Zeit pausieren müssen und für Gelo Gelojan konnte kein Gegner gefunden werden (siehe unseren Pressebericht vom 03.03.2002).
Aber mit diesen Problemen hat jeder Sportverein zu rechnen, besonders dann, wenn der Zuschlag zur Ausrichtung einer Landesmeisterschaft schon vor einem Jahr erfolgt ist.
Das hat uns aber nicht davon abgehalten, auch diesmal wieder für ein ansprechendes Ambiente in der Olympia-Halle zu sorgen. Neben der Ausgestaltung mit Licht und Ton durch die Firma Nordlicht traten die Sängerin Anne aus Wedel, und zum ersten Mal Bodybuilder Stefan von "Kuki´s Athletenschmiede" sowie die Breakdance-Gruppe "Sawjesky Crü" mit Viktor Knoll im Rahmenprogramm auf.
Leider gab es vor Beginn der Veranstaltung wegen dem Einlass in die Halle teilweise deutlich vorgetragene Missfallensbekundungen durch etliche Trainer und Vereinsvertreter.
Der Verband hatte im Programm das Vorwiegen ab 15.15 Uhr und das Wiegen selbst von 17.15 - 17.45 Uhr festgelegt. Dafür stellten wir eine Umkleidekabine mit Waage und als Aufenthaltsraum den Vorraum der Olympia-Halle zur Verfügung. Diese Räumlichkeiten waren auch ab 15.00 Uhr frei zugänglich.
Wegen der umfangreichen Aufbauarbeiten (Licht und Ton) und Vorbereitungen auf das Rahmenprogramm wiesen wir schon im Vorfeld dieser Veranstaltung auf einen Halleneinlass um 18.00 Uhr hin. Leider kam dieser Hinweis nicht überall an!
Von den vom Landesverband noch Anfang der Woche eingeplanten 24 (!) Kämpfen kamen am Sonnabend immerhin noch 17 Kampfpaarungen zustande. Davon waren 7 Kämpfe mit Boxern der Jugend und Junioren aus der Leistungsklasse A.
Nach meiner Meinung gehörten nur diese Kämpfe in ein Landesmeisterschaftsfinale! Alle anderen Kämpfe wären in den LM-Vorkämpfen oder in einem eigenen Nachwuchsturnier besser aufgehoben gewesen.
Gewisse Unstimmigkeiten bei der Zusammenstellung der Kampfpaarungen blieben den Zuschauern nicht verborgen. Darüber wird sicherlich noch verbandsintern gesprochen werden müssen.


Final-Ergebnisse der Landesmeisterschaften 2002 am 09.03.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
J-B-Papier
-45 kg/B
Hamit Acar,
MTV Marne
Björn Lemm,
PSV Kiel
Hamit Acar
RSC Rd. 1
J-A-Mittel
-72 kg/B
Zeljko Slavic,
ABC Flensburg
Morton Frederiksen,
DGF Flensburg
Morton Frederiksen
25:15 PS
J-B-Papier
-36 kg/A
Andreas Weinmann,
TSV Plön
Schafi Karimi,
MTV Marne
Schafi Karimi
13:10 PS
J-A-Superschwer
+81 kg/B
Muhammed Ali Ün,
TuS Gaarden
Malte Matt,
BC 78 Eckernförde
Muhammed Ali Ün
KO Rd. 1
J-A-Halbwelter
-63 kg/A
Lino Lauenburger,
Olympia Neumünster
Dennis Böhme,
BR 76 Lübeck
Lino Lauenburger
29:25 PS
J-C-Papier
-45 kg/B
Andrej Fehler,
TSV Plön
Michael Weiland,
Olympia Neumünster
Andrej Fehler
13:10 PS
J-A-Welter
-66 kg/B
Mehmet Yilbasi,
TuS Gaarden
Sergej Müller,
VfL Oldesloe
Mehmet Yilbasi
26:19 PS
J-A-Feder
-57 kg/A
Artjom Daschjan,
FT Rendsburg
Dennis Markwart,
MTV Marne
Artjom Daschjan
AB Rd.1
Junior-Feder
-57 kg/A
Iwan Rudi,
BC 78 Eckernförde
Samuel Matirosov,
DGF Flensburg
Iwan Rudi
RSC Rd.4
Junior-Halbwelter
-63,5 kg/B
Marat Bagirov,
BC 78 Eckernförde
Amarturshin Dashdeleg,
TS Kaltenkirchen
Marat Bagirov
n. HP 24+:24 PS
Junior-Welter
-67 kg/B
Alexander Meier,
TSV Plön
Thomas Kehl,
PSV Kiel
Anton Walin
22:2 PS
Junior-Leicht
-60 kg/B
Alexander Jakobi,
BR 76 Lübeck
Valeri Weier,
BC Itzehoe
Valeri Weier
43:12 PS
J-A-Leicht
-60 kg/B
Hamid Rahmati,
Kadgamala Heide
Yalcin Accoyan,
PSV Kiel
Yalcin Accoyan
AB Rd.2
Junior-Welter
-67 kg/A
Sergej Milasecko,
TSV Plön
Alexander Eske
DGF Flensburg
Alexander Eske
5:2 PS
Junior-Mittel
-75 kg/B
Steven Matzen,
DGF Flensburg
Robert Henning
BC 78 Eckernförde
Steven Matzen
RSC Rd.1
Junior-Halbmittel
-71 kg/B
Erkan Simsek,
TSV Plön
Topca Totaev
Olympia Neumünster
Topca Totaev
RSC Rd.2
J-A-Leicht
-60 kg/A
Konstantin Hauf,
Schleswig 06
Rafael Asatrjan
FT Rensburg
Konstantin Hauf
9:7 PS

Die Fotos von dieser Veranstaltung findet ihr in der Pressenachricht vom 10.03.2002.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


03.03.2002   -  Boxen in Plön
-jg- Am 02.03.2002 fanden in der Plöner Mehrzweckhalle die Halbfinalkämpfe zur Landesmeisterschaft 2002 sowie Vergleichskämpfe zwischen den aus Uppsala (Schweden) angereisten Boxern statt.
Den Vergleich konnte die, mit Boxern aus schleswig-holsteinischen Vereinen, verstärkte schwedische Staffel mit 5:4 gegen die für den Boxring TSV Plön startenden Kämpfer für sich entscheiden.
Im Halbfinalkampf zur Landesmeisterschaft 2002 konnte Arman Sargsjan (AC Einigkeit) nach ausgeglichenen drei Runden sich nicht gegen den in der vierten Runde stark auftrumpfenden Stefan Sittner (MTV Marne) durchsetzen und verlor zum Schluß noch deutlich mit 10:6.
Stefan Sittner wird im Finale am 09.03.2002 in Elmshorn gegen Alexander Frank (Olympia Neumünster) um den Meistertitel boxen.

Halbfinal-Ergebnisse der Landesmeisterschaften 2002 am 02.03.2002 in Plön:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
Junior-Halbwelter
-63,5 kg
Marat Bagivon,
BC 78 Eckernförde
Werner Engelmann,
VFL Bad Oldesloe
Marat Bagivon
RSC Rd. 3
Junior-Welter
-67 kg
Thomas Kehl,
PSV Kiel
Jan Kuhlendorf,
DGF Flensborg
Thomas Kehl
PS
Junior-Mittel
-75 kg
Steven Matzen,
DGF Flensborg
Florian Panenka,
PSV Kiel
Steven Matzen
RSC Rd. 1
J-B-Bantam
-53 kg
Gelo Gelojan,
AC Elmshorn
Mahid Laib,
Kaltenkirchen
WKS

Die Ergebnisse des Internationalen Boxvergleichskampfs UJF Uppsala/Schweden - Boxring TSV Plön:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
J-C-Papier
-34 kg
Schafi Karimi,
für UJF Uppsala
Sako Mamedov,
für Plön
Schafi Karimi
20:9 PS
Junior-Leicht
-60 kg
Ali Ötzdemir,
für UJF Uppsala
Alexander Jakobi,
für Plön
Ali Ötzdemir
15:8 PS
Junior-Welter
-67 kg
Rene Sittner,
für UJF Uppsala
Sergej Milasecko,
für Plön
Sergej Milasecko
6:5 PS
Junior-Halbwelter
-63,5 kg
Jonny Artega,
für UJF Uppsala
Dennis Böhme,
für Plön
Dennis Böhme
12:5 PS
Junior-Mittel
-75 kg
Arman Sargsjan,
für UJF Uppsala
Stefan Sittner,
für Plön
Stefan Sittner
10:6 PS
J-A-Papier
-45 kg
Anton Walin,
für UJF Uppsala
Sergej Smirnov,
für Plön
Anton Walin
12:1 PS
Junior-Schwer
-91 kg
Eugen Zimmermann,
für UJF Uppsala
Jury Zanetato,
für Plön
WKS
S-Welter
-67 kg
Pablo Lagos,
für UJF Uppsala
Viktor Scheiermann,
für Plön
Viktor Scheiermann
20:9 PS
S-Halbmittel
-71 kg
Jamie Jobe,
für UJF Uppsala
Wolfgang Beisel
für Plön
Jamie Jobe
38:12 PS
S-Halbwelter
-63,5 kg
Gio Garcia,
für UJF Uppsala
Mohammed Ebrahimi
für Plön
Gio Garcia
34:13 PS

Hier sehen Sie einige Fotos von dieser Veranstaltung.
Stefan Sittner beobachtet Arman Sargsjan.
Stefan Sittner beobachtet Arman Sargsjan.
Zekeriye Yücel foredert mehr Einsatz von Arman Sargsjan.
Zekeriye Yücel foredert mehr Einsatz von Arman Sargsjan.
Das Gleiche fordern Holger Saß und Peter Johannsen von Stefan Sittner.
Das Gleiche fordern Holger Saß und Peter Johannsen von Stefan Sittner.

Ringrichter Lars Hoffsten erklärt Stefan Sittner zum Sieger.
Ringrichter Lars Hoffsten erklärt Stefan Sittner zum Sieger.

Leonid Kiselev und Eugen Zimmermann.
Leonid Kiselev und Eugen Zimmermann.
Wettkampfsparring zwischen Eugen Zimmermann und Jury Zanetato.
Wettkampfsparring zwischen Eugen Zimmermann und Jury Zanetato.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.02.2002   -  Kindersegen
-hr- Unser früherer Meisterboxer Jan van Marum (1975: Hamburger Juniorenmeister im Weltergewicht) wurde im Februar erstmals Vater. In 10 Jahren führt er seinen Sohn vielleicht selbst zu Meisterehren, denn Jan zeigte in der Halle schon öfter sein Trainertalent.

Mit der Vaterschaft von Jan erfüllte sich ein großer Wunsch der weiblichen Nr. 1 des AC Einigkeit Elmshorn. Lisa van Marum, das erste weibliche Mitglied im Verein, wurde erstmals Großmutter.

Bahnt sich mit Alexandra Sniehotta, ebenfalls im Februar 2002 geboren, ein Damen-Schwergewicht an? Die Tochter des 2. Vorsitzenden Thorsten Sniehotta brachte nach der Geburt beim offiziellen Wiegen - entgegen den Wettkampfbestimmungen bei nacktem Körper - ein stattliches Gewicht von über 4000 gr. auf die Waage!

Herzliche Glückwünsche an die Eltern und Großeltern der neuen Erdenbürger und an Janina, der oft an der Abendkasse helfenden Schwester von Alexandra!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.02.2002   -  Weltmeisterbesuch in Elmshorn!
-hr- Anlässlich eines Vergleichskampfes des AC Einigkeit Elmshorn am 2.2. 2002 in der Olympia-Halle Elmshorn gab es eine Boxdemonstration mit dem neunjährigen Gökalp Bas aus Elmshorn und dem Hamburger Nicolas Michalczewski (10) vom BC Feuersport mit dem in solchen Fällen obligatorischen Urteil "Unentschieden".

Gökalp zeigte sich als technisch bereits versierter und beweglicher Boxer. Sein Kampf mit dem Feuersportler war sehenswert und letztlich dem großen Medieninteresse angemessen. Weshalb das Medieninteresse?

Gökalps Gegner war der debütierende Sohn von Halbschwergewichtsprofiweltmeister Dariusz Michalczewski. Einige Medien hatten vom Debüt des Weltmeistersohns erfahren. So standen die kleinen Boxer ebenso im Blitzlichtgewitter wie der angereiste Weltmeister.

Vor 50 Jahren, und zwar im Dezember 1951, befand sich schon mal ein Boxweltmeister in Elmshorn. Damals kam auf Einladung Exschwergewichtsweltmeister Max Schmeling zu einer Wohltätigkeitsboxveranstaltung in die Elmshorner Reithalle.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


23.02.2002   -  7. Marner Boxgala
-jg- Vor 600 Besuchern fanden in der Halle der Realschule Marne Vergleichskämpfe zwischen der Sachsen-Auswahl aus Torgau und den Kämpfern aus Marne statt. Um eine ausgewogene Mischung zu erreichen, wurden beide Staffeln mit Kämpfern aus anderen Vereinen und Verbänden verstärkt.
Auch diesmal ist es den Marner Organisatoren um Peter Johannsen gelungen, einen abwechslungsreichen Kampfabend mit vielen Showeinlagen auf die Beine zu stellen!
Die anwesenden Gäste, darunter viele örtliche Vertreter aus der Geschäftswelt und der Politik, sahen den ersten Punktsieg von Nicolas Michalczewski. Ganz in der Manier von Tiger I ergriff der 10jährige Kämpfer von Feuersport (Hamburg) gleich von der ersten Runde an die Initiative im Ring und ließ seinen Gegner Fynn Egloff vom MTV Marne kaum zur Entfaltung kommen. Ein verdienter einstimmiger Punktsieg war das Ergebnis für Tiger II.
Im Senior-Mittelgewicht (- 75 kg) ging in der dritten Runde der bis dahin führende Sergej Becker nach einer harten Gerade von Henrik Durchstecher schwer k.o..
Den Kampfabend konnte die Auswahl aus Torgau (Sachsen) mit insgesamt 9 Siegen aus 15 Kämpfen für sich entscheiden.

Ergebnisse der 7. Marner Boxgala am 23.02.2002:

Gewicht Rote Ecke Blaue Ecke Sieger
J-C-Papier
-34 kg
Nicolas Michalczewski,
Feuersport -
für Torgau
Fynn Egloff,
Marne
Nicolas Michalczewski
5:0 PS
J-B-Papier
-36 kg
Marco Gröner,
Torgau
Schafi Karimi,
Marne
Schafi Karimi
5:0 PS
Junior-Leicht
-60 kg
Alexander Komajev,
Torgau
Valerie Weier,
für Marne
Valerie Weier
5:0 PS
J-A-Feder
-57 kg
Tobias Drobig,
Torgau
Dennis Markwart,
Marne
Tobias Drobig
5:0 PS
S-Mittel
-67 kg
Rico Lehmann,
Torgau
Ramadan Semmou,
für Marne
Ramadan Semmou
4:1 PS
Junior-Welter
-67 kg
Artjom Savkin,
Torgau
Rene Sittner,
Marne
Artjom Savkin
4:1 PS
S-Welter
-67 kg
Cank Ulug,
für Torgau
Viktor Scheiermann,
für Marne
Cank Ulug
4:1 PS
S-Mittel
-75 kg
Lars Tscheschke,
für Torgau
Mark Haupt,
für Marne
Mark Haupt
5:0 PS
S-Superschwer
+91 kg
Michele Hilscher,
für Torgau
Bastian Großmann,
für Marne
Michele Hilscher
RSC-V
S-Halbschwer
-81 kg
Enrico Nürnberger,
Torgau
Nico Wend,
für Marne
Enrico Nürnberger
4:1 PS
S-Halbschwer
-81 kg
Henry Lehsten,
Torgau
Hüseyn Ertrugul,
für Marne
Henry Lehsten
5:0 PS
Junior-Mittel
-75 kg
Enrico Henze,
Torgau
Stefan Sittner
Marne
Stefan Sittner
5:0 PS
S-Mittel
-75 kg
Henrik Durchstecher,
für Torgau
Sergej Becker
für Marne
Henrik Durchstecher
Ko
S-Halbwelter
-63,5 kg
Mirco Penz,
Torgau
Mohammed Ebrahimi
für Marne
Mirco Penz
RSC
S-Mittel
-75 kg
Marco Anderschek,
für Torgau
Ray Sossou
für Marne
Ray Sossou
3:2 PS

Hier sehen Sie einige Fotos von dieser Veranstaltung.
Alle Kämpfer im Ring. Keine Chance für den Fotografen!
Alle Kämpfer im Ring. Keine Chance für den Fotografen!
Peter Johannsen (rechts) wird für seine 25jährige Trainertätigkeit geehrt.
Peter Johannsen (rechts) wird für seine 25jährige Trainertätigkeit geehrt.
Der Ringrichter prüft den Kopfschutz bei Nicolas Michalczewski.
Der Ringrichter prüft den Kopfschutz bei Nicolas Michalczewski.

Man sieht´s: Tiger II kommt gleich zur Sache und ...
Man sieht´s: Tiger II kommt gleich zur Sache und ...
... Fynn Egloff hat einiges einstecken müssen.
... Fynn Egloff hat einiges einstecken müssen.
Trainer Owen Reece gibt taktische Anweisungen.
Trainer Owen Reece gibt taktische Anweisungen.

Gespanntes Warten auf das Urteil des Kampfgerichts.
Gespanntes Warten auf das Urteil des Kampfgerichts.
Ringrichter Marco Wilzopolski erklärt Tiger II zum Sieger ...
Ringrichter Marco Wilzopolski erklärt Tiger II zum Sieger ...
... der anschließend einige Fragen von Hans Korth beantwortet.
... der anschließend einige Fragen von Hans Korth beantwortet.

Nicolas ganz entspannt mit seiner Mutter Dorota.
Nicolas ganz entspannt mit seiner Mutter Dorota.
Die Fitness-Gruppe mit ...
Schafi Karimi, Marne, gewinnt gegen Marco Gröner aus Torgau
Valerie Weier vom BC Itzehoe in der Kampfpause.
Valerie Weier vom BC Itzehoe in der Kampfpause.

Valerie Weier im Kampf gegen Alexander Komajev aus Torgau.
Valerie Weier im Kampf gegen Alexander Komajev aus Torgau.
Holger Sass und Viktor Scheiermann.
Holger Sass und Viktor Scheiermann.
Cank Ulug, der den Kampf gegen Viktor Scheiermann gewann.
Cank Ulug, der den Kampf gegen Viktor Scheiermann gewann.

Stefan Sittner, Marne, und sein Trainer Thomas Warnemann
Stefan Sittner, Marne, und sein Trainer Thomas Warnemann
Enrico Henze, Torgau, und sein Trainer.
Enrico Henze, Torgau, und sein Trainer.
Einstimmiger Punktsieger: Stefan Sittner!
Einstimmiger Punktsieger: Stefan Sittner!

Die Kampfrichter aus Torgau und Marne hatten viel zu tun.
Die Kampfrichter aus Torgau und Marne hatten viel zu tun.
Ray Sossou vom BR Lübeck freut sich über seinen Pokal.
Ray Sossou vom BR Lübeck freut sich über seinen Pokal.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


17.02.2002   -  Fitness-Training mit Astrid Hein
Bis zum Monat März können die Fitness-Freunde mit Astrid Hein jeden Donnerstag von 19.00 bis 20.00 Uhr in der Olympia-Halle trainieren. Fitness-Training mit Astrid Hein

zurück zum Inhaltsverzeichnis


17.02.2002   -  Taekwondo im Sportcenter im Sportlife-Hotel
Taekwondo im Sportcenter

Am 9. und 10. Februar richtete Chung Mu Elmshorn das 21. Internationale Flora-Pokalturnier im Sportlife-Hotel aus. An diesem ältesten Taekwondo-Turnier Deutschlands nahmen 305 Kämpfer teil.
Für ein internationales Turnier in dieser Größenordnung war das Ambiente des Sportlife-Hotels genau richtig: zentral gelegen, ausreichend Parkplätze vor der Tür, Übernachtungsmöglichkeit direkt vor Ort, Platz für drei Matten und im vorderen Bereich der Tennishalle gute Möglichkeiten zum Aufwärmen. Einziger Minuspunkt war in meinen Augen die zu kleinen Tribünen für das Publikum (300 Plätze).
Für größere Boxturniere wäre das auch was.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


17.02.2002   -  Elmshorner Sportblätter II
Elmshorner Sportblätter II In der 2. Ausgabe der Elmshorner Sportblätter stellt diesmal Egon Boesten die Anfänge der EN-Sportberichterstattung dar. In dieser Ausgabe sind zahlreiche Zeitungsartikel quer durch den Elmshorner Sport aus der Zeit von 1950 bis Ende 1970 enthalten. Für 4,50 Euro ist diese einzigartige Zusammenstellung bei den Elmshorner Nachrichten zu kaufen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


07.02.2002   -  Grünkohl-Essen im MERCATOR - II. -
Die Fitness-Gruppe um Martin Wittek traf sich am letzten Freitag zum Grünkohl-Essen im gemütlichen MERCATOR.
Für derartige Treffen bieten sich die Räume im traditionsreichen Gebäude an der Hafenstrasse an. Zwar sind längere Reservierungszeiten in Kauf zu nehmen, aber dafür ist dann die Gruppe unter sich. Da sich die meisten Sportfreunde schon seit vielen Jahren kennen, ist der Sport hier nicht das Hauptthema.

Die Bar. Je enger, desto besser!
Die Bar. Je enger, desto besser!

Die Fitness-Gruppe mit ...
Die Fitness-Gruppe mit ...

... und hier ohne Damen.
... und hier ohne Damen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


07.02.2002   -  Zekeriyes "Nachwuchsstaffel"
Beim diesjährigen Sportpressefest hatten sie ihren ersten großen Auftritt. Unter der Obhut von Zekeriye Yücel stellten sich die Nachwuchskämpfer Tolga und Burak Aldin sowie Gökalp Bas und Alkan Aldin der Elmshorner Sportgemeinde vor. Sie alle nehmen fleißig an der Boxschule teil. Vielleicht können wir den einen oder anderen bald im Boxring kämpfen sehen.

Zekeriye Yücel mit Tolga und Burak Aldin sowie Gökalp Bas und Alkan Aldin (von links).
Zekeriye Yücel mit Tolga und Burak Aldin sowie
Gökalp Bas und Alkan Aldin (von links).

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.01.2002   -  Mit Trainer-Lizenz: Leonid Kiselev
Beinahe rechtzeitig zu seinem 60.Geburtstag erhielt Leonid Kiselev seine Lizenz als Trainer.
Leonid kann auf eine imposante Boxbilanz verweisen: 137 Kämpfe mit 128 Siegen, 3-facher Meister der Ukraine (1960/HM,1966/M, 1969/HS) und zweimaliger Militärmeister der UdSSR (1963/HM, 1964/M).
Leonid bildet unsere Boxschüler aus und sorgt für die Kondition.

Zekeriye freut sich ganz besonders über Leonids Unterstützung beim Training
Zekeriye freut sich ganz besonders über Leonids Unterstützung beim Training.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.01.2002   -  Boxen für Jeden - auch für Rolli-Fahrer
Zuerst war es für einige Sportler ein etwas ungewohnter Anblick, als Detlef Jurczeck bei uns sein Box-Fitnesstraining begann.
Aber mittlerweile haben sich alle daran gewöhnt und unterstützen ihn. Denn Detlef ist seit 20 Jahren an seinem Rollstuhl gebunden und treibt trotzdem regelmäßig Sport.
Detlef war früher Basketball-DDR-Meister, Siebenkämpfer, fuhr Marathons und machte eisern in Kukis "Athletenschmiede" Krafttraining, um seinen Oberkörper fit zu halten.
In seiner Freizeit spielt er Billard und Dart. Aber auch Schwimmen und Rock´n Roll-Tanzen steht gelegentlich auf dem Programm.

Eine Maisbirne wird für ihn tiefer gehängt
Eine Maisbirne wird für ihn tiefer gehängt.

Detlef Jurczeck
Detlef Jurczeck.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


28.01.2002   -  Viktor Knoll wieder im Training
Nach einer längeren Aus-Zeit hat Viktor Knoll das Training bei uns wieder aufgenommen.
Der mittlerweile 19jährige Viktor nutzte die Boxpause, um auch mal andere Sportarten kennenzulernen. Obwohl er in der Zwischenzeit deutlich größer und athletischer geworden ist, hat er nichts von seinen boxerischen Fähigkeiten verloren!
Besonders die Pratzenarbeit mit Zekeriye bereitet ihm ein sichtliches Vergnügen.
Für Viktor steht zunächst das Boxtraining im Vordergrund. Ein Einsatz im Ring ist für ihn vorerst kein Thema.

Viktor und Zekeriye im Training
Viktor und Zekeriye im Training.

Zekeriye ist er schon längst über den Kopf gewachsen
Zekeriye ist er schon längst über den Kopf gewachsen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


26.01.2002   -  EN-Sportpressefest 2002: Dreifacher Einsatz
Auf dem 15. Sportpressefest 2002 der Elmshorner Nachrichten waren die AC-Einigkeit-Boxer wieder mit dabei.
Im School-Challenge 2002 bekamen die Schüler ihre Stempel für die Übungen am Schlagkissen. Die Schülerinnen hatten es gern ruhiger und bevorzugten das Seilspringen.
Auf der Forumsbühne zeigten nach einer Pratzenübung die Boxschüler Marcel und Roland in einem Sparringskampf den zahlreichen Zuschauern, was sie unter der Regie von Karl-Friedrich Tito bisher in der Boxschule gelernt haben.
Auch unsere kleinsten Box-Anwärter hatten keine Scheu vor dem großen Publikum und boten ebenfalls einen sauberen und disziplinierten Sparringskampf.
Am Nachmittag bekamen die 500 Zuschauer in der großen Sporthalle unsere Senoiren Viktor, Salim und Hassan in Sparringskämpfen zu sehen. Besonders beindruckend fanden viele die Pratzenarbeit zwischen Zekeriye Yücel und dem schlagstarken Viktor Knoll.
Unser "neuer" Trainer Leonid Kiselev wurde bei dieser Gelegenheit dem Elmshorner Publikum vorgestellt.

EN-Sportpressefest 2002 - Sparringskampf Marcel und Roland
Sparringskampf Marcel und Roland.

EN-Sportpressefest 2002 - Sparringskampf Alkan und Gökalp
Sparringskampf Alkan und Gökalp.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


16.01.2002   -  Sportlerehrung der Stadt Elmshorn
Am Freitag, dem 11. Januar, fand die Sportlerehrung der Stadt Elmshorn in der Sporthalle der KGSE statt. Für die 2. Plätze bei den Norddeutschen Meisterschaften wurden Arman Sargsjan und Gelo Gelojan geehrt.
Sie und die Boxer Viktor Knoll, Hüseyin Topcam und Salimgerej Ibragimov sowie die Trainer Zekeriye Yücel und Leonid Kiselev boten im Rahmenprogramm den mehr als 600 Zuschauern einen Einblick in die Trainingsarbeit des AC Einigkeit.
Auch unsere Kleinsten, Alkan und Gökalp, halfen mit und hielten während der Boxdemonstrationen das Ringseil. Sie beide werden auf dem Sportpressefest der Elmshorner Nachrichten am 26. Januar selber in den Ring steigen und ihre bisher gelernten Boxlektionen zeigen.

Sportlerehrung der Stadt Elmshorn 2002
Sportlerehrung der Stadt Elmshorn 2002.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


16.01.2002   -  Leonids "runder" Geburtstag
Am letzten Donnerstag, dem 10. Januar, feierte AC-Trainer Leonid Kiselev seinen 60. Geburtstag! Leonid ist schon seit einigen Jahren bei uns aktiv tätig und kümmert sich um unsere Nachwuchs-Boxer. In seiner aktiven Zeit war Leonid mehrfacher Meister der Ukraine und Militärmeister der (früheren) UdSSR.
Nach dem Training lud er die anwesenden Trainer zu einem kleinen Umtrunk mit nicht ganz sportlichen Getränken ein.

Zekeriye, Hartmut, Leonid und Helmut (von li.)
Zekeriye, Hartmut, Leonid und Helmut (von li.).

zurück zum Inhaltsverzeichnis


15.01.2002   -  Grünkohl-Essen im MERCATOR
Unser traditionelles Grünkohl-Essen findet in diesem Jahr am Freitag, dem 01.02.02, im Restaurant MERCATOR (Hafenstrasse 16) statt!
Wir fangen um 19.30 Uhr an. Das Essen kostet mit Nachtisch (Rote Grütze mit Vanillesoße) 12,50 EUR.
Wer dabeisein möchte, meldet sich bitte bis zum Donnerstag, den 24.01.02, bei Martin Wittek an!

zurück zum Inhaltsverzeichnis


14.01.2002   -  AIBA nimmt Reduzierung der Gewichtsklassen zurück
Nach massiven Protesten hat die Welt-Boxföderation AIBA entschieden, die Beschlüsse zur Gewichtsklassen-Reduzierung zurückzunehmen.
Eine Neuregelung soll bis zum Kongress im November in Kairo diskutiert werden. "Dort soll dann eine endgültige Entscheidung fallen", erläuterte DBV-Sportwart Alexander Mazur (Böblingen). Der DBV werde mit einem eigenen Konzept antreten, das das Schwergewicht wie bisher nach oben unlimitiert belässt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


01.01.2002   -  Informationen der SHABV-Geschäftsstelle
In dem Rundschreiben Nr. 4/2001 (Dezember 2001) sind für uns wichtige Termine aufgeführt:

Jahresuntersuchung für 2002
Im Untersuchungszeitraum vom 1. Dezember 2001 bis 1. Februar 2002 sind vom Arzt die Boxtauglichkeit der Kämpfer zu untersuchen und im Startausweis mit Stempel und Unterschrift zu bestätigen! Untersuchungen an einem Veranstaltungstag sind nicht erlaubt!

56. Verbandstag des SHABV
Der 56. Verbandstag des SHABV findet am Sonnabend, dem 16. März 2002 in Oersdorf bei Kaltenkirchen im "Restaurant Reiterhof Oersdorf" statt. Beginn ist um 14 Uhr. Dieser Verbandstag ist öffentlich. Nicht nur die Funktionäre, sondern auch die Kampfrichter und Mitglieder der Fördergemeinschaft sind herzlich willkommen!

Landesmeisterschaften 2002
Wegen des engen internationalen Terminkalenders im Herbst will der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) ab 2003 die Deutschen Meisterschaften der Männer wieder dauerhaft auf das Frühjahr verlegen.
Der SHABV stellt sich schon jetzt darauf ein und wird die diesjährige Landesmeisterschaft in diesem Frühjahr durchführen.
Folgende Termine stehen fest:
Vorrunde am 16. April,
Zwischenrunde am 26. April und die
Endrunde ist am 5. Mai.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


01.01.2002   -  AIBA beschliesst Reduzierung der Gewichtsklassen
Auf der Sitzung am 1. Dezember 2001 hat das Büro des AIBA (Amateur International Boxing Association) Vizepräsidenten neue Gewichtsklassen für alle internationalen Veranstaltungen einschließlich der Olympischen Spiele beschlossen.
Demnach gelten folgende gemeinsame Gewichtsklassen für Junioren, Männer, Kadetten und Frauen:
Papiergewicht (nur Kadetten und Frauen):   - 45 kg
Halbfliegengewicht   - 48 kg
Fliegengewicht   - 51 kg
Bantamgewicht   - 55 kg
Federgewicht   - 59 kg
Leichtgewicht   - 63 kg
Halbweltergewicht   - 67 kg
Weltergewicht   - 71 kg
Halbmittelgewicht   - 76 kg
Mittelgewicht   -82 kg
Halbschwergewicht   - 88 kg
Schwergewicht   - 95 kg

Kämpfer(innen) in der Papiergewichtsklasse müssen 42 kg, Kämpfer im Halbfliegengewicht 45 kg wiegen.

Die Gewichtsklassen wurden wegen der Teilnehmerbeschränkung bei den Olympischen Spielen von zwölf auf elf reduziert. Das Superschwergewicht (+91 kg) fällt künftig weg.
Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat starke Kritik an dem Beschluss der Welt-Boxföderation AIBA zur Gewichtsklassen-Reduzierung geübt und die Rücknahme gefordert.
"Diese Entscheidung ist unverantwortlich und widerspricht den AIBA-Regeln", sagte DBV-Präsident Paul Forschbach. Solche weitreichenden Beschlüsse könnten nur vom AIBA-Kongress mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gefällt werden.
Forschbach kündigte an, dass im DBV-Wettkampfbetrieb weiter nach den bisher geltenden Regeln in zwölf Gewichtsklassen geboxt wird. "Wir werden uns mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diese diskriminierende Entscheidung wehren und dabei natürlich auch Kontakt mit ebenso betroffenen nationalen Verbänden aufnehmen", sagte der DBV-Präsident in seiner Presseerklärung.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


nach oben zum Seitenanfang

© 2000,  Jens Gatzenmeier

 Stand: Oktober 2007